DFL äußert sich zu falscher Identität von VfB-Stürmer Silas

dpa Stuttgart. Für die Erteilung einer neuen Spielerlaubnis für Silas Wamangituka vom VfB Stuttgart benötigt die Deutsche Fußball Liga (DFL) zunächst gültige Aufenthaltstitel des Stürmers. Wie ein DFL-Sprecher am Dienstag auf Nachfrage von „ntv.de“ bestätigte, ist die Liga bereits vom VfB über die bislang falsche Identität des Kongolesen informiert worden.

Stuttgarts Silas Wamangituka in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Stuttgarts Silas Wamangituka in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

„Der VfB Stuttgart hat die DFL in Bezug auf die Identität seines Spielers Silas Katompa Mvumpa, der bislang unter dem Namen Silas Wamangituka in der Bundesliga und 2. Bundesliga für den VfB spielte, in Kenntnis gesetzt“, sagte der Sprecher. „Zur möglichen Erteilung einer neuen Spielerlaubnis für den Spieler unter seinem wahren Namen müssen die nach der Lizenzordnung Spieler (LOS) notwendigen Unterlagen, unter anderem ein behördlich erteilter, gültiger Aufenthaltstitel, eingereicht werden.“

Zuvor hatte Silas zwei Jahre lang unter falschem Namen und falschem Geburtsdatum für den VfB gespielt. Dies hatten die Schwaben am Dienstagmorgen öffentlich gemacht. Demnach habe Silas dem VfB kürzlich offenbart, dass er „Opfer von Machenschaften seines ehemaligen Spielervermittlers“ geworden und Wamangituka nicht sein richtiger Name sei. Sein korrekter Name ist Silas Katompa Mvumpa. Geboren wurde Silas am 6. Oktober 1998 in Kinshasa in der Demokratischen Republik Kongo und ist somit heute 22 und damit genau ein Jahr älter als ursprünglich angenommen.

© dpa-infocom, dpa:210608-99-909755/2

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juni 2021, 15:23 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!