Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

DHfK-Handballer kassieren Niederlage bei Nordhorn-Lingen

dpa Lingen. Der SC DHfK Leipzig hat am achten Spieltag der Handball-Bundesliga seine dritte Niederlage hinnehmen müssen. Bei der bis dato noch sieglosen HSG Nordhorn-Lingen verlor die Mannschaft von Trainer André Haber am Samstag mit 30:33 (12:16). Beste DHfK-Werfer waren Lucas Krzikalla (7 Tore) und Franz Semper (6). „Die ersten 36 Minuten waren sehr schwach. So etwas habe ich von uns lange nicht gesehen“, sagte Haber nach der Partie bei Sky.

Die Leipziger, die kurzfristig auf Nationalspieler Philipp Weber wegen einer Fersenverletzung verzichten mussten, fanden vor 2775 Zuschauern nur schleppend in die Partie. Das Haber-Team lag in der 14. Minute mit 3:7 hinten. Immer dann, wenn sich die Leipziger herangekämpft hatten, fanden die Gastgeber die richtige Antwort, um sich wieder abzusetzen. Kurz vor der Pause betrug der Rückstand der DHfK-Handballer beim Zwischenstand von 10:16 (29.) sogar sechs Treffer.

Auch die Startphase des zweiten Durchgangs gehörte der HSG. Erst nach einer Auszeit, in der Haber sein Team beim 15:21 (36.) mit deutlichen Worten wachrüttelte, zeigten die Leipziger eine Reaktion. Semper verkürzte nach einem 5:0-Lauf auf 20:21 (43.). Plötzlich war die Partie wieder offen, doch in der Schlussphase sorgte Anton Prakapenia mit seinem Tor zum 32:28 (59.) für die Entscheidung.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2019, 08:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!