Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

„Die Fallers“ brauchen trotz Corona keine Wiederholungen

dpa/lsw Furtwangen. Die Zuschauer der wöchentlichen Fernsehserie „Die Fallers“ können sich trotz Corona-Krise über neue Folgen freuen. Die einzelnen Episoden werden ein Jahr im voraus gedreht, sagte eine Sprecherin des SWR am Freitag. Es seien daher genügend neue Folgen auf Vorrat. Diese werden nun gesendet. Auf Wiederholungen müsse die Serie daher nicht setzen. Die Serie, die das Leben einer Schwarzwälder Bauernfamilie in heutiger Zeit erzählt, läuft sonntags um 19.15 Uhr, im SWR Fernsehen. Wegen der Coronavirus sind die Dreharbeiten den Angaben zufolge bis Ende Juni gestoppt.

Ein Mann hält eine Filmklappe in der Hand. Foto: Tobias Hase/dpa/Illustration

Ein Mann hält eine Filmklappe in der Hand. Foto: Tobias Hase/dpa/Illustration

Die Serie gibt es seit fast 26 Jahren. Sie ist den Angaben zufolge nach der „Lindenstraße“ im Ersten die älteste wöchentliche Serie im deutschen Fernsehen. Die „Lindenstraße“ ist mittlerweile eingestellt, vergangenen Sonntag wurde die letzte Folge ausgestrahlt.

„Die Fallers“ werden hingegen fortgesetzt, sagte die Sprecherin. Pro Folge schalten den Angaben zufolge mehr als eine Million Zuschauer ein. Gedreht wird die Serie an einem Bauernhof in Furtwangen und anderen Orten im Schwarzwald sowie in Fernsehstudios des SWR in Baden-Baden. Im Fernsehen gezeigt wurden bislang 1052 Folgen.

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2020, 10:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!