Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Die Redaktion muss grillen

Kaltwasser-Grillchallenge: Internet-Trend erobert den Rems-Murr-Kreis – Vereine und Unternehmen spenden für gute Zwecke

Vorgänger wie die Ice-Bucket-Challenge, bei dem man sich einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf kippt, um auf die Krankheit ALS aufmerksam zu machen, oder die Mannequin-Challenge, bei der man ein Standbild halten muss, machten es vor. Die Kaltwasser-Grillchallenge ist der neuste Internet-Trend aus Bayern, der jetzt auch in Backnang angekommen ist.

Die Murr vor der Haustür ist Einladung genug: Die Redaktion der Backnanger Kreiszeitung kühlte sich bei der Kaltwasser-Grillchallenge in der Mittagspause ab. Foto: privat

Die Murr vor der Haustür ist Einladung genug: Die Redaktion der Backnanger Kreiszeitung kühlte sich bei der Kaltwasser-Grillchallenge in der Mittagspause ab. Foto: privat

Von Sarah Schwellinger

BACKNANG. Kaltwasser? Grillchallenge? Wir Redakteure der BKZ waren kurz stutzig, als uns die Gemeinde Weissach im Tal unter einem Video auf Facebook markierte und oben drüber die Worte „wir nominieren“. Im Video stehen die Mitglieder der Gemeindeverwaltung samt Bürgermeister Ian Schölzl in der Weißach, trinkt Bier und grillt. Auf den ersten Blick sieht die Herausforderung gar nicht mal so übel aus.

Und nach ein paar schnellen Klicks durch die großen Weiten des Webs wird deutlich: Es traf bereits einige vor uns und die Herausforderung ist gar nicht übel, sondern bei den Temperaturen der vergangenen Tage absolut angebracht.

Die Kaltwasser-Grillchallenge geistert wie einige Challenges, also auf Deutsch Herausforderungen, durch die sozialen Netzwerke. Wer nominiert wird, muss innerhalb von zehn Tagen in einen Bach steigen und dort gemeinsam grillen. Am Ende werden drei weitere Institutionen nominiert, die eben das auch wieder tun müssen. Wer das nicht schafft, muss zahlen: Zehn Kästen Bier. Viele entscheiden sich, auch wenn die Galgenfrist eingehalten, trotzdem zu spenden. Wir haben unseren Sparesel Andile durch die Reihen der Redaktion gehen lassen und spenden nun an BKZ-Leser helfen. Eine eigene Aktion, die seit mehr als 20 Jahren Spenden sammelt, das regionalen Projekten und Einzelfällen zugutekommt.

Die Kaltwasser-Grillchallenge findet ihren Ursprung in Bayern – im Winter. Da finden sich etliche Videos von Gruppen, die in wirklich kalten Bächen, in wirklichen kalten Winden, bei Schnee und Regen am Grill stehen. Ein Glück, dass diese Aktion erst jetzt bis in den Rems-Murr-Kreis geschwappt ist. Der Einsatz ist jedoch immer wieder unterschiedlich: Während es sich bei uns um zehn Kisten Bier handelt, gibt’s anderswo eine Brotzeit oder ein Grillfest.

Und nur ein paar Monate nachdem die Bayern im Winter gegrillt haben, ist die Kaltwasser-Grillchallenge in Backnang und Umgebung angekommen. Schon etliche Vereine und Unternehmen haben die Aufgabe umgesetzt.

Da wären die Männer des SV Allmersbach, aufgereiht in Allmersbach im Allmersbach. Sie haben’s innerhalb der vorgegebenen Zeit geschafft und schulden den Männern des SV Unterweissach keine zehn Kästen Bier. Die hat Mannschaftskapitän Rene Sailer direkt mit spezieller Marke im Video geordert.

Anders als dem SVA geht es der SG Sonnenhof Großaspach. Sie müssen ihren Einsatz einlösen und schulden dem SV Unterweissach nun zehn Kisten Bier und fordern als Wetteinsatz, dass man sich bei der DKMS als Stammzellenspender registrieren lässt.

Der Unterweissacher Carnevals-Club ist die Sache kreativ angegangen, direkt einen orientalischen Bauchtanz eingelegt und nebenan eine ganze Biergarnitur in den Bach gestellt.

Wen die BKZ-Redaktion nominiert hat? Die Backnanger Feuerwehr, die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang und die Gemeinde Großerlach.

Die Männermannschaft des SV Allmersbach nutzte die Gelegenheit und sorgte mit Bier und einem Aufenthalt im Allmersbach für Abkühlung. Foto: Screenshot

© Sarah Schwellinger

Die Männermannschaft des SV Allmersbach nutzte die Gelegenheit und sorgte mit Bier und einem Aufenthalt im Allmersbach für Abkühlung. Foto: Screenshot

Die Etikette stimmt selbst noch beim Grillen im Bach. Schick und mit beachtlich eingedecktem Tisch zeigen sich die Mitarbeiter des Beratungszentrums Unterbrüden. Foto: Volksbank

Die Etikette stimmt selbst noch beim Grillen im Bach. Schick und mit beachtlich eingedecktem Tisch zeigen sich die Mitarbeiter des Beratungszentrums Unterbrüden. Foto: Volksbank

Zum Artikel

Erstellt:
8. August 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!