Dieter Hoeneß gibt Einblicke

Der 71-Jährige äußert sich zur Vertragsverlängerung seines Sohnes Sebastian beim VfB Stuttgart.

Dieter Hoeneß berät seinen Sohn Sebastian – und hat zuletzt mit dem VfB verhandelt.

© IMAGO/Sportfoto Rudel/IMAGO/Pressefoto Rudel/Herbert Rudel

Dieter Hoeneß berät seinen Sohn Sebastian – und hat zuletzt mit dem VfB verhandelt.

Von David Scheu

Stuttgart - Die Nachricht fand zuletzt ein großes Echo: Sebastian Hoeneß bleibt dem VfB Stuttgart erhalten, bis 2027 läuft das neue Arbeitspapier des Erfolgstrainers. Nun hat sein Vater und Berater Dieter Hoeneß Einblicke in die zurückliegenden Verhandlungen mit den VfB-Verantwortlichen und die Entscheidungsfindung seines Sohnes gegeben. „Wir haben seit einigen Wochen gesprochen – und nur mit dem VfB, auch wenn der eine oder andere angefragt hat, ob man miteinander reden kann“, sagte der 71-Jährige dem Sender Bild-TV.

Zugleich zerstreute Dieter Hoeneß etwaige Befürchtungen, dass sein Sohn den VfB bei einem namhaften Interessenten gegen eine entsprechende Ablöse doch schon in diesem Sommer verlassen könnte: „Wir haben die Entscheidung nicht getroffen, um dann nächstes Jahr zu wechseln.“ Weil der Stuttgarter Kader gut zum Coach passt. „Der richtige Trainer am richtigen Ort zur richtigen Zeit, das ist entscheidend.“ Und weil Sebastian Hoeneß weite Teile seiner Trainerkarriere noch vor sich hat. „Sebastian ist 41 Jahre“, betonte sein Vater: „Er hat noch 20 oder 25 Jahre Zeit, vielleicht noch einen Schritt weiter zu gehen. Dann kann es durchaus sein, dass er auch mal beim FC Bayern landet.“ Allerdings definitiv noch nicht in der kommenden Saison.

Zum Artikel

Erstellt:
11. März 2024, 22:06 Uhr
Aktualisiert:
12. März 2024, 21:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!