Affen machen Bundesstraße unsicher

dpa/lsw Löffingen. Schon wieder waren in Südbaden die Affen los: Vier Berberaffen sind am Donnerstag aus einem Tierpark in Löffingen entwischt und haben sich an einer nahe gelegenen Bundesstraße herumgetrieben. Mehrere Autofahrer sahen die Tiere am Donnerstagvormittag am Rand der B31 bei Löffingen (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald), wie die Polizei mitteilte. Zunächst war von drei Affen die Rede gewesen.

Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild

Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild

Erst vor zwei Wochen waren zwei Dutzend Berberaffen aus demselben Tierpark ausgebüxt. Grund für beide Zwischenfälle seien wahrscheinlich Bauarbeiten in dem Park. Die Primaten gelten den Angaben zufolge als ungefährlich, scheu und ängstlich.

Bei dem neuerlichen Ausbruch hätten sich die flüchtigen Tiere schnell von der Straße entfernt und seien im Wald verschwunden, sagte ein Polizeisprecher. Bis zum Nachmittag hatten Pfleger den Angaben zufolge drei der vier Affen eingefangen. Das vierte Tier befinde sich aber wohl nicht in der Nähe einer Straße. Wer es sehe, solle die Polizei anrufen.

© dpa-infocom, dpa:210422-99-310428/3

Zum Artikel

Erstellt:
22. April 2021, 14:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!