Drei Wochen später: OB-Wahl von Nopper nur „unter Vorbehalt“

dpa/lsw Stuttgart. Auch mehr als drei Wochen nach der Wahl zum neuen Stuttgarter Oberbürgermeister ist das Ergebnis der Abstimmungen nach Angaben der Stadt nur „unter Vorbehalt“ gültig. Es seien acht Einsprüche gegen die beiden Wahlgänge eingegangen, die zwar alle zurückgewiesen worden seien. Es könne aber innerhalb eines Monats gegen die Entscheidung über den jeweiligen Einspruch beim Verwaltungsgericht Stuttgart geklagt werden, sagte Regierungspräsident Wolfgang Reimer am Mittwoch. „Diese Monatsfrist und gegebenenfalls folgende Gerichtsverfahren sind nun abzuwarten.“

Frank Nopper (CDU), Kandidat der CDU und Gewinner der Oberbürgermeisterwahl, lächelt. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Frank Nopper (CDU), Kandidat der CDU und Gewinner der Oberbürgermeisterwahl, lächelt. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Der CDU-Politiker Frank Nopper hatte die Wahl am 29. November in Stuttgart nach dem amtlichen Endergebnis mit 42,3 Prozent der abgegebenen Stimmen gewonnen. Der 59 Jahre alte amtierende Oberbürgermeister von Backnang wird am 7. Januar Nachfolger von Stadtoberhaupt Fritz Kuhn (65, Grüne). Dieser war nach acht Jahren an der Rathausspitze nicht wieder angetreten.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Dezember 2020, 11:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!