Dressur-Weltcup: Frankfurt will für Stuttgart einspringen

dpa Frankfurt/Stuttgart. Die Veranstalter des internationalen Reitturniers in Frankfurt wollen Ende Dezember eine Station des Dressur-Weltcups übernehmen. „Sie haben sich angeboten“, bestätigte Soenke Lauterbach, Generalsekretär des Reitverbandes FN. „Das ist natürlich in unserem Sinne.“ Frankfurt würde damit für das ursprünglich im November geplante Stuttgarter Weltcup-Turnier einspringen, das wegen der Folgen der Corona-Pandemie abgesagt worden war.

Ein Reiter und sein Pferd springen über ein Hindernis. Foto: picture alliance/dpa/Archiv/Symbolbild

Ein Reiter und sein Pferd springen über ein Hindernis. Foto: picture alliance/dpa/Archiv/Symbolbild

Das Frankfurter Festhallen-Turnier soll vom 17. bis 20 Dezember stattfinden. Zweite deutsche Etappe des Dressur-Weltcups ist im Februar Neumünster. „Das Turnier soll nach derzeitigem Stand stattfinden“, meinte Lauterbach. Nach mehreren Absagen stehen derzeit nur noch sechs Weltcup-Stationen auf dem Programm.

Zum Artikel

Erstellt:
21. September 2020, 06:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Gastgewerbe fürchtet dramatische Auswirkungen für Branche

dpa/lsw Stuttgart. Der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) im Südwesten rechnet wegen der nochmals deutlich verschärften Corona-Regeln mit „dramatischen“... mehr...

Baden-Württemberg

IHK und Handwerkertag kritisch zu strengen Corona-Maßnahmen

dpa/lsw Stuttgart. Wirtschaftsverbände in Baden-Württemberg sehen große Gefahren für die Unternehmen im Land durch neue von Bund und Ländern beschlossene... mehr...