Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Eine junge Etablierte und zwei Neulinge gewinnen

32. Wahl der BKZ-Sportler des Jahres: Turnerin Emelie Petz siegt erneut, zudem landen Radrennfahrer Tim Schlichenmaier und die Turner der TSG Backnang ganz vorne

Einen Titelverteidiger und zwei neue Gewinner gibt es bei der 32. Leserwahl der BKZ-Sportler des Jahres. Erneut siegt Turnerin Emelie Petz. Bei den Mannschaften stehen die Turner der TSG Backnang und bei den Männern Radrennfahrer Tim Schlichenmaier ganz oben. Die Sieger haben am Freitagabend bei der 29. Backnanger Sportparty im Bürgerhaus die Medaillen von BKZ-Redaktionsleiter Kornelius Fritz erhalten.

Turnerin Emelie Petz, Radrennfahrer Tim Schlichenmaier (Fünfter von links) und die Drittliga-Turner der TSG Backnang haben von BKZ-Redaktionsleiter Kornelius Fritz (rechts) die Urkunden und Medaillen erhalten. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Turnerin Emelie Petz, Radrennfahrer Tim Schlichenmaier (Fünfter von links) und die Drittliga-Turner der TSG Backnang haben von BKZ-Redaktionsleiter Kornelius Fritz (rechts) die Urkunden und Medaillen erhalten. Foto: A. Becher

Von Heiko Schmidt

Einen klaren Erfolg feierte Turnerin Emelie Petz bei der Wahl der BKZ-Sportler des Jahres 2019. Die 16-Jährige von der TSG Backnang setzte sich zum vierten Mal in Folge bei den Frauen durch. Sie erhielt 47,1 Prozent der abgegebenen Stimmen. „.Ich möchte mich bei allen bedanken, denn ich sehe es nicht als selbstverständlich, zum vierten Mal ganz oben zu stehen“, sagte Petz auf der Bühne im Bürgerhaus. Sie hat den Sprung in die deutsche Nationalmannschaft geschafft und belegte mit dieser den neunten Platz bei der WM in Stuttgart. Zudem wurde Petz Deutsche Meisterin mit dem Team des MTV Stuttgart. Jeweils Silber am Sprung und am Schwebebalken sowie Bronze am Stufenbarren gab es für die TSG-Sportlerin bei der deutschen Meisterschaft.

Auf den zweiten Platz bei der BKZ-Sportlerwahl kam Kunstradfahrerin Viola Brand vom RSV Unterweissach. Für die 25-Jährige, die sich jeweils Silber bei der WM in Basel und bei der deutschen Meisterschaft sicherte sowie auch Gesamtweltcupsiegerin wurde, stimmten 20,4 Prozent. Den dritten Rang belegte Schwimmerin Chiara Vetter von der TSG Backnang mit 16,6 Prozent. Die 19-Jährige hatte einen starken Auftritt bei der deutschen Meisterschaft in Berlin: Über 50 Meter Brust zog sie ins offene A-Finale ein und wurde dort Siebte. Der vierte Platz ging an Judoka Katharina Menz von der TSG Backnang mit 15,9 Prozent. Im Jahr 2019 hatte sich die 29-Jährige zum sechsten Mal in Serie den deutschen Meistertitel in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm geholt sowie Bronze bei zwei Grand-Prix-Wettkämpfen und einem Grand Slam gesichert.

29. Backnanger Sportparty und 32. Wahl der BKZ-Sportler des Jahres

Impressionen von der 29. Backnanger Sportparty im Bürgerhaus mit der Ehrung der BKZ-Sportler des Jahres gibt es dank des BKZ-Fotografen Alexander Becher hier.

/

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

© Alexander Becher

Etwas knapper fiel die Entscheidung bei den Männern aus. Zum ersten Mal stand Radrennfahrer Tim Schlichenmaier aus Auenwald ganz oben. Für den 28-Jährigen, der für den RSC Kempten in die Pedale tritt, votierten 38,5 Prozent der BKZ-Leser. „Ich freue mich riesig. Ich war dreimal in den letzten fünf Jahren nominiert, jetzt hat es geklappt“, erklärte Schlichenmaier. Er fuhr 2019 bei den Rennen in Leutkirch, Ansbach, Oberhausen, Bellheim und Gelsenkirchen jeweils als Sieger über die Ziellinie. Auf Rang zwei kam Beachvolleyballer Yannick Harms aus Backnang mit 28,3 Prozent. Der 26-Jährige holte mit seinem Partner Philipp Arne Bergmann aus Hameln die Bronzemedaille bei der deutschen Meisterschaft am Timmendorfer Strand. Zudem gab es Platz 17 für eines der deutschen Nationalduos bei der Heim-WM in Hamburg. Dritter wurde Fußballer-Torjäger Mario Marinic von der TSG Backnang mit 24,4 Prozent. Der 35-Jährige hat mit 18 Treffern in 16 Spielen großen Anteil daran, dass die Roten die Verbandsliga-Tabelle anführen und gute Chancen auf die Oberliga-Rückkehr haben. Boxer Wladislaw Baryshnik aus Backnang erhielt als Vierter 8,8 Prozent. Der 23-Jährige gehört zur deutschen Spitze in der Gewichtsklasse bis 64 Kilogramm.

Bei den Mannschaften hatten die Turner der TSG Backnang die Nase vorn. Vier Siege in sieben Begegnungen der Drittliga-Saison feierte das Team von Trainer Mark Warbanoff. Der Lohn war der vierte Rang und damit die bislang beste Platzierung der Männerriege in der Vereinsgeschichte. Dies honorierten die BKZ-Leser mit 36,4 Prozent. „Das hatten wir nicht erwartet. Aber es ist geil, so etwas zusammen zu erleben“, freute sich Teamkapitän Björn Kuhn. Er und seine Mannschaftskollegen bedankten sich mit einem kollektiven Rückwärtssalto. Platz zwei belegten mit 26,8 Prozent die Radballer des RSV Waldrems. Das Fünferteam holte sich zum dritten Mal in Folge den Titel bei der deutschen Meisterschaft. Teil dieser Mannschaft sind Björn Bootsmann und Marcel Schüle, die im Zweier-Radball erfolgreich sind. Auf 20 Prozent kamen die Volleyballfrauen der TSG Backnang als Drittplatzierte. Das Team schaffte als Meister der Oberliga den Wiederaufstieg in die Regionalliga. Vierter wurden die Judomänner der TSG Backnang mit 16,8 Prozent. Die Schützlinge von Trainer Jens Holderle blieben in der Südstaffel der Zweiten Bundesliga unbezwungen, wurden Meister und schafften den Aufstieg in die Erste Bundesliga.

Dies hob unter anderem auch der Backnanger Oberbürgermeister Frank Nopper hervor. Er rief in seiner Rede die Sportparty als „große Stunde des Lobens, des Preisens und des Präsentierens unserer Backnanger Sportler“ aus. Deshalb übergab er insgesamt 271 Medaillen. Diese Anzahl bedeutete einen Anstieg gegenüber dem vergangenen Jahr, als 244-mal Edelmetall an die Sportler überreicht wurde. Es ist die dritthöchste Zahl seit der ersten städtischen Sportlerehrung im Jahr 1969. 27 Goldmedaillen überreichte das Stadtoberhaupt nun. Nopper verkündete zudem, dass mit dem Neubau der Karl-Euerle-Halle wohl im April 2021 begonnen werden und die Einweihung im November 2022 stattfinden soll.

Verlosung
Drei Gewinner stehen fest

Über 1100 Leser haben bei der 32. Wahl der BKZ-Sportler des Jahres über die Internetseite www.bkz.de oder über den Zeitungscoupon teilgenommen. Unter allen Einsendungen wurden drei Gewinner gezogen. Über einen Backnanger Einkaufsgutschein über 100 Euro darf sich Steffi Pappas aus Aspach freuen. Für 50 Euro kann Inge Kindler aus Weissach im Tal demnächst in der Murr-Metropole shoppen gehen. Andreas Brosi aus Oppenweiler erhält einen Einkaufsgutschein im Wert von 30 Euro. Die Preise können ab sofort in der Geschäftsstelle der Backnanger Kreiszeitung (Postgasse 7 in Backnang) abgeholt werden. Dabei sollten sich die Gewinner ausweisen können.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2020, 23:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen