Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Einmal rauchenund nie wieder

Täglich neu: Landestypisches für Einheimische und Reigschmeckte

Einiges gilt es noch zu den Berichten über Zigarettenmarken von früher nachzutragen („Auf gut Schwäbisch“ vom 17. Dezember). Ulrich Mende aus Lorch-Waldhausen bemerkt: „Mein Vater hat sie nicht geraucht, und ich schon gar nicht. Und trotzdem: die Marke Oberstolz hat es nie gegeben. Dafür aber Overstolz. Da hat sich wohl einfach der Fehlerteufel in Ihren launigen Bericht geschlichen.“ Max Singler aus Remshalden präzisiert: „Overstolz war eine Zigarettenmarke der ehemaligen Kölner Zigarettenfirma Haus Neuerburg. Und die erwähnte Marke Senussi heißt korrekt Senoussi.“

Wolfgang Dittenbrandt aus Bondorf schreibt: „Bei aos war friehr amol an Lehrer aus Norddeitschland ond wenn der an Jonga beim Raucha verdwischt hot, no hot der gsait: ,Junge, noch nicht trocken hinter den Ohren und schon die Zuban in der Lappe!‘ Friehr hot mr au schao amol de Kender a bissle Moscht en da Schprudl oder ens Wasser dao. Des hot der Lehrer no au gmergt ond no isch bei ama Schialer folgender Satz gfalla: ,Aujust, haste wieder Most gesoffen?‘ Ond wenn oaner Salem graucht hot, no hot mr gsait: ,Der mo Salem raucht, der frisst au kleine Kender.‘ Oder wenn oar a Zahluck ghet hot, no isch der Schpruch komma: ,Koan Zah en dr Gosch, aber La Paloma pfeifa!‘“

Aus Schützingen meldet sich Brigitte Kientsch: „So en de 60er Johr – i war so om de 15 Johr alt – waret Vatter on Muatter ausem Haus. Uffem Büffee isch a Schachtel HB vom Vatter gläga. I han denkt, do probiersch mol oine. Ben an da Tisch nogockt on han oine pafft. Dauert net lang on dia zwei send hoimkomma. Mei Muatter frogt glei: ,Wer war do?‘ I natürlich gsagt: ,Koiner!‘ – ,Do schmeckt’s awer noch Rauch!‘ Verschrocka hann i zugeba müssa: ,I han blos oine probiert.‘ Mei Vatter kurzerhand hat mir glei Glüsta gnomma on mir von seine Burger-Stompa oine ozonna. Vor ihm hann i se halber raucha müssa. Zonga on dr Hals henn saumäßich brennt. Von derra Zeit oh hann i nie wieder raucha wella – bis jetzt.“ (Fortsetzung folgt)

Der schwäbische Spruch des Tages kommt von Friedrich Mundle aus Grafenau-Döffingen: „Du ghaersch ed zo de Domme – aber so wia du seahn se aus!‘“ (jan)

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2018, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

FC Bayern in Budapest: Hoffenheim sieht „Restrisiko“

dpa München/Zuzenhausen. Die TSG Hoffenheim sieht angesichts des Supercup-Spiels des FC Bayern im Corona-Risikogebiet Budapest ein Restrisiko für die Bundesliga-Partie... mehr...