Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Eintracht bittet: Eintrittsgelder nicht zurück verlangen

dpa Frankfurt/Main. Eintracht Frankfurt hat seine Fans gebeten, die geleisteten Beiträge für Eintrittskarten der letzten fünf Saison-Heimspiele beim Verein zu belassen oder zu spenden. „Wir haben aber natürlich Verständnis für jeden, der das Geld braucht. Daher wird es eine reibungslose Rückerstattung geben. Wir sind so stabil aufgestellt, dass wir die gesamte Rückerstattung stemmen können“, sagte Vorstandsmitglied Axel Hellmann in einer Mitteilung des Fußball-Bundesligisten vom Dienstag.

Axel Hellmann, Vorstandsmitglied Eintracht Frankfurt, wird interviewt. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Axel Hellmann, Vorstandsmitglied Eintracht Frankfurt, wird interviewt. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Für Spenden und die Aktion „AUF JETZT! In Eintracht für die Region“ hat die Eintracht fünf soziale Organisationen ausgewählt: die Arche Frankfurt, das Deutsche Rote Kreuz Frankfurt, die Diakonie Hessen, die Frankfurter Tafel und das Universitätsklinikum Frankfurt. „Es gibt überall hin persönliche Beziehungen und alle haben spezielle Coronahilfsprogramme. Daher ist es uns ein Anliegen, genau diese Institutionen, mit denen wir uns schon lange im direkten Austausch befinden, zu unterstützen. Wir haben genau geprüft, dass diese zu uns passen“, erklärte Hellmann.

Zum Artikel

Erstellt:
14. April 2020, 17:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!