Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Eisenmann gegen Ferienverlängern

dpa/lsw Stuttgart.

Susanne Eisenmann (CDU), Kultusministerin in Baden-Württemberg. Foto: Bernd Weissbrod/Archivbild

Susanne Eisenmann (CDU), Kultusministerin in Baden-Württemberg. Foto: Bernd Weissbrod/Archivbild

Vor Beginn der Sommerferien in Baden-Württemberg hat Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) Eltern kritisiert, die ihre Kinder vorzeitig aus der Schule nehmen. „Bei allem Verständnis für den günstigsten Flug oder die günstige Urlaubsreise, aber die Ferienzeiten gelten für alle gleichermaßen“, sagte die Ministerin. „Wir alle müssen uns an Spielregeln halten.“ Sie appellierte an die Vorbildfunktion der Eltern und forderte sie auf, ihren Kindern Respekt und Wertschätzung gegenüber der Schule vorzuleben. Nach Angaben der städtischen Ordnungsämtern und der Bundespolizei kommt es immer wieder vor, dass Eltern ihre Kinder vorzeitig aus der Schule nehmen, um früher in die Ferien zu gehen.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juli 2019, 09:39 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!