Elf Polizisten bei Demonstration in Freiburg verletzt

dpa/lsw Freiburg. In Freiburg sind am Samstag bei einer Demonstration nach Polizeiangaben elf Beamte verletzt worden. Während des Aufzugs sei mehrfach Pyrotechnik abgebrannt worden, und Polizisten seien mit einem Feuerlöscher besprüht worden, teilte das Polizeipräsidium mit. Zuvor hatten sich den Angaben zufolge rund 900 Menschen aus der linken Szene um 14.00 Uhr am Rathaus im Freiburger Stadtteil Stühlinger versammelt. Sie liefen anschließend auch durch Haslach, bis der Aufzug um 17.10 Uhr am Konzerthaus Freiburg endete.

Die angemeldete Demonstration stand unter dem Motto „Kein Angriff ohne Antwort“. Auslöser waren laut einem Polizeisprecher Auseinandersetzungen in der Vergangenheit zwischen der linken Szene und der AfD. Zwei der verletzten Beamten kamen nach Angaben des Polizeipräsidiums Freiburg zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Es seien mehrere Tatverdächtige kontrolliert worden, und es liefen Ermittlungen. „Während des Vorfalls musste durch die Polizei unmittelbarer Zwang in Form von Pfefferspray und dem Einsatzstock angewandt werden“, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210724-99-512283/2

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juli 2021, 21:53 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Verband: Boom in Bootsbranche hält im Pandemie-Jahr an

dpa Hamburg/Friedrichshafen. Der Corona-Boom bei deutschen Bootsbauern hält auch im zweiten Pandemie-Jahr an. „Im Moment sind die Verkäufe so gut, dass es eine... mehr...