Eltern sollen Kinder nicht in die Schule kutschieren

dpa/lsw Stuttgart. Kinder sollen in die Schule gehen oder radeln - und sich nicht von den Eltern im Auto fahren lassen. Dazu haben das Deutsche Kinderhilfswerk, der Verkehrsclub Deutschland und der Verband Bildung und Erziehung zum Schulstart in Baden-Württemberg am Montag aufgerufen. Den Angaben vom Mittwoch zufolge fördert ein morgendlicher Fußmarsch die körperliche und geistige Entwicklung der Kinder. Bewegung an der frischen Luft sei gesund und umweltfreundlich.

Schulranzen hängen in einem Klassenzimmer an den Tischen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/ZB/archiv

Schulranzen hängen in einem Klassenzimmer an den Tischen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/ZB/archiv

Die Verbände forderten Auto- und LKW-Fahrer zur Rücksichtnahme im Verkehr auf. Zudem sollen Lehrer das Thema Mobilität im Unterricht ansprechen, Kommunen mehr Roller- und Fahrradständer bauen und zeitweise Durchfahrtsbeschränkungen in Straßen vor Schulen einrichten.

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2020, 11:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Ulm meldet sich zurück

dpa Ulm. Die Basketballer von ratiopharm Ulm haben das vorzeitige Aus im Pokalwettbewerb der Bundesliga abgewendet. Sie gewannen in heimischer... mehr...