Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Empor Rostock verpasst Sieg im Relegationshinspiel

dpa/mv Rostock. Der HC Empor Rostock hat im Kampf um die Rückkehr in die 2. Handball-Bundesliga einen weiteren Rückschlag erlitten. Das Team von Trainer Till Wiechers kam im Relegations-Hinspiel am Sonntag vor 3705 Zuschauern in der Rostocker Stadthalle gegen die HSG Konstanz trotz langer Zeit klarer Führung über ein 31:31 (16:11)-Unentschieden nicht hinaus. Das Rückspiel findet am kommenden Samstag in Konstanz statt.

Ein Handball-Spiel. Foto: Boris Roessler/Archivbild

Ein Handball-Spiel. Foto: Boris Roessler/Archivbild

Im ersten Anlauf hatten die Mecklenburger den Wiederaufstieg verpasst. Gegen die HSG Krefeld gab es nach einem 24:23-Auswärtssieg daheim einen 22:24-Niederlage. Konstanz war dem ThSV Eisenach in zwei Partien mit 25:30 und 26:29 unterlegen.

Der einstige Europokalsieger und mehrmalige DDR-Meister aus der Hansestadt war 2017 in die 3. Liga abgestiegen. Danach baute der neue Trainer Wiechers, der zuvor drei Jahre die zweite Vertretung des deutschen Meisters SG Flensburg-Handewitt betreut hatte, eine völlig neue Mannschaft auf.

Empor wurde in dieser Saison Nordmeister vor der punktgleichen Vertretung von Eintracht Hildesheim. Den Mecklenburgern ist von der Lizenzierungskommission der Handball-Bundesliga (HBL) im Falle des Aufstiegs die Lizenz für die 2. Bundesliga erteilt worden.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Mai 2019, 21:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!