Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

EnBW verkauft Anteile an Stromversorgern in Ungarn

dpa Karlsruhe.

Das Logo des Konzerns Energie Baden-Württemberg (EnBW) an einem Gebäude des Energiekonzerns zu sehen. Foto: Marijan Murat/dpa

Das Logo des Konzerns Energie Baden-Württemberg (EnBW) an einem Gebäude des Energiekonzerns zu sehen. Foto: Marijan Murat/dpa

Die Energie Baden-Württemberg (EnBW) zieht sich aus Ungarn zurück. Das Unternehmen verkauft seinen rund 27-prozentigen Anteil an den beiden börsennotierten ungarischen Stromversorgungsunternehmen Budapester Elektrizitätswerke (ELMÜ) und der Nordungarische Stromversorgung AG (EMASZ) an eine Eon-Tochtergesellschaft, wie der Konzern am Freitag in Karlsruhe mitteilte. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Aufgrund der Veränderung der Anteilseigner-Struktur habe für die EnBW die strategische Bedeutung der Beteiligung abgenommen. Daher werde nun die Gelegenheit genutzt, sich zu wirtschaftlich attraktiven Konditionen aus dem Markt zurückzuziehen. Die EnBW war vor rund 25 Jahren in Ungarn aktiv geworden.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Oktober 2019, 14:42 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!