Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Engagement und Zivilcourage

Bündnis für Demokratie und Toleranz zeichnet Weissacher Arbeitskreis Integration aus

Pate David Walker vom Arbeitskreis Integration Weissach im Tal hilft Geflüchteten bei bürokratischen Anliegen. Foto: A. Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Pate David Walker vom Arbeitskreis Integration Weissach im Tal hilft Geflüchteten bei bürokratischen Anliegen. Foto: A. Becher

WEISSACH IM TAL (pm). Der Arbeitskreis Integration wurde jetzt vom Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) ausgezeichnet. Insgesamt elf Projekte hatte der BfDT-Beirat aus den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und dem Saarland anlässlich des Wettbewerbs 2018 als Preisträger ausgewählt. Die Übergabe fand jetzt im Festsaal der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz in Mainz statt. Sieben der elf Preisträgerprojekte zeichneten die Beiratsmitglieder Alexandra Kurth und Andreas Eberhardt feierlich aus. Für die restlichen Projekte war die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz und Gastgeberin Malu Dreyer die Laudatorin.

Der Weissacher Arbeitskreis Integration wurde für seine hervorragende Patenarbeit im Flüchtlingsbereich ausgezeichnet. In dieser Gruppe engagieren sich Bürger aus der gesellschaftlichen Mitte, oft seit vielen Jahren, für geflüchtete Menschen, immer mit dem Fokus der Integration und Hilfe zur Selbsthilfe.

Ministerpräsidentin Dreyer hob die besondere Bedeutung der Auszeichnungen hervor. Sie betonte: „Der Wettbewerb 2018 legte seinen Fokus auf Projekte, die sich gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben, gegen Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und für Prävention von Radikalisierung einsetzen und engagieren. Die Landesregierung Rheinland-Pfalz unterstützt diese Anliegen ausdrücklich, denn für sie sind das wichtige Themen. Wir haben deswegen einen Beauftragten für jüdisches Leben benannt und Programme aufgelegt gegen Ausgrenzung und für Demokratieförderung. Gesellschaftliche Integration kann aber am Ende nur gelingen, wenn Bürgerinnen und Bürger anpacken und Mut haben, eine Idee zu verwirklichen. Die Gesellschaft braucht Menschen, die Verantwortung übernehmen und sich engagieren. Die Preisverleihung ist eine herausragende Gelegenheit, den zivilgesellschaftlichen Akteuren Danke zu sagen und ihnen für ihre wichtige Arbeit den Rücken zu stärken.“

Wer sich gleichfalls für ein gelingendes gesellschaftliches Miteinander engagieren will, kann sich mit Jennifer Reinert, Integrationsmanagerin, E-Mail jennifer.reinert@weissach-im-tal.de, Telefon 07191/3531-22 in Verbindung setzen.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juni 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Neues Leben für defekte Geräte

Der erste Reparaturtreff in Oppenweiler findet großen Anklang – So manche Maschine wird wieder zum Laufen gebracht

Angeregt ins Gespräch vertieft: Hannes Rieckhoff und OB Frank Nopper. Sie begegneten sich anlässlich einer Lesung von Thekla Carola Wied in Backnang im Dezember 2016. Foto: A. Becher
Top

Stadt & Kreis

Jurist, OB, Manager und Gatte

Backnangs früheres Stadtoberhaupt Hannes Rieckhoff wird 75 – Thekla Carola Wied spielt für ihn seit Jahren die Hauptrolle