Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Erfrischendes Badeerlebnis in der Murr

Schwimmer machen bei der Bleichwiese in Backnang die Probe aufs Exempel

Stadtrat Karl Scheib, Triathlet Jörg Bauer und der Extremschwimmer Martin Tschepe (von rechts) in den Fluten der Murr .“ Foto: J. Fiedler

© Jörg Fiedler

Stadtrat Karl Scheib, Triathlet Jörg Bauer und der Extremschwimmer Martin Tschepe (von rechts) in den Fluten der Murr .“ Foto: J. Fiedler

Umfrage

Würden Sie in der Murr schwimmen gehen?

512 abgegebene Stimmen

BACKNANG (inf). Stadtrat Karl Scheib, Triathlet Jörg Bauer und der Extremschwimmer Martin Tschepe haben gestern die Probe aufs Exempel gemacht: Ja, das Schwimmen in der Murr funktioniert. Bei knapp 19 Grad stieg das Trio am Nachmittag an der Bleichwiese in die Fluten. „Schlickig“, so beschrieb Tschepe den Grund in dem etwa 1,60 Meter tiefen Flussabschnitt oberhalb des Wehrs. Jörg Bauer kennt dieses Terrain wie aus dem Effeff. Regelmäßig zieht er dort seine Runden. Etwa einen Kilometer weit schwimmt er murraufwärts, trickreich meistert er dabei die Untiefe unter der Annonaybrücke und umkurvt auch den Einkaufswagen, der dort im Weg ist. „Das ist angenehm, das hätte ich nie gedacht“, schilderte Karl Scheib sein Badeerlebnis. Gern würde er den Backnangern die Möglichkeit eröffnen, von einer Badewiese aus in die Murr zu steigen – einen Platz dafür wisse er. Aber die Sache ist nicht so einfach, wie Erster Bürgermeister Siegfried Janocha jetzt sagte: Die Stadt könne darüber nicht allein entscheiden, da sei der Naturschutz zu beteiligen, denn dort befinde sich auch ein Fauna-Flora-Habitat-Schutzgebiet. Nächste Woche gibt es einen Ortstermin. Scheib drängt derweil: „Es muss schnell gehen. Nach den Ferien braucht man’s nicht mehr.“

Zum Artikel

Erstellt:
11. Juli 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Sissi, die kleine Umweltsau

Nina Siegle und Heidrun Hellmuth vom DRK vermitteln Tipps und Tricks gegen Corona und Co. auf kindgerechte Art und Weise.

Stadt & Kreis

Ersatzbrücke entschwebt am Haken

Die Deutsche Bahn hat mit den Arbeiten an der Brücke über das Buchenbachtal begonnen und das Behelfsbauwerk ausgehoben.Die Sperrung der Bahnlinie dauert noch bis 13. September. Derzeit ist ein 1000-Tonnen-Raupenkran im Einsatz.