Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Erich-Fromm-Preis geht an den Journalisten Paul Mason

dpa/lsw Pfungstadt. Im Jahr des Brexits wird der britische Journalist und Autor Paul Mason mit dem Erich-Fromm-Preis 2020 ausgezeichnet. „Mit seiner radikalen Gesellschaftskritik und seinem leidenschaftlichen Engagement für den Humanismus steht sein öffentliches Wirken in der Tradition von Erich Fromm“, würdigte die gleichnamige Gesellschaft am Montag in Pfungstadt ihren Preisträger.

Bekannt als ausgesprochener Gegner des britischen Premierministers Boris Johnson arbeitet Mason seit einigen Jahren als unabhängiger Journalist. Der 60-Jährige machte zunächst Erfahrungen als Musiklehrer, später hielt er Vorlesungen an der Universität und arbeitete schließlich als Wirtschaftsredakteur für das Fernsehprogramm der BBC. Später wechselte er zum Privatsender Channel 4 News und entschied sich 2016, erneut als freier Journalist aufzutreten. Den mit 10 000 Euro dotierten Preis erhält Mason am 23. März in Stuttgart.

Benannt ist die seit 1995 vergebene Auszeichnung nach dem Humanisten und Psychoanalytiker Erich Fromm (1900-1980), der mit Werken wie „Die Kunst des Liebens“ (1956) und „Haben oder Sein“ (1976) bekannt wurde. Zu den bisherigen Preisträgern zählen Anne-Sophie Mutter, Gesine Schwan, Götz Werner, Christel und Rupert Neudeck sowie John Neumeier.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Februar 2020, 11:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!