Ermittlungen nach Parolen auf Meisterfeier

Galatasaray-Fans sollen am Königsbau „Ausländer raus“ gerufen haben. Die Staatsanwaltschaft prüft den Vorfall.

Haben Fans des türkischen Meisters auf dem Schlossplatz fremdenfeindliche Parolen gebrüllt? Diese Frage will die Staatsanwaltschaft klären.

© Andreas Rosar

Haben Fans des türkischen Meisters auf dem Schlossplatz fremdenfeindliche Parolen gebrüllt? Diese Frage will die Staatsanwaltschaft klären.

Von Sebastian Steegmüller

Stuttgart - Am Sonntagabend haben viele Fans die Meisterschaft des Fußballclubs Galatasaray Istanbul auf dem Schlossplatz gefeiert. Es wurde getrommelt, gesungen und geklatscht – und offenbar mehrfach die Parole „Ausländer raus“ zur Melodie von Gigi D’Agostino Technoklassiker „L’Amours toujours“ skandiert. Auf Videos sind Menschen mit Migrationshintergrund zu erkennen, die die zwei Worte im Chor laut ausrufen.

Doch sind die Aufnahmen aus Stuttgart echt? „Es wird geprüft, ob die Tonspur zu den Videos passt“, sagte Polizeisprecherin Kara Starke am Dienstag. Darüber hinaus werde geprüft, ob „ein strafbares Verhalten vorliegt“, betonte der Erste Staatsanwalt Aniello Ambrosio. Sollten sich die Vorkommnisse bestätigen, droht den Fans nicht zwingend ein juristisches Nachspiel. „Ausländer raus“-Rufe gelten in Deutschland nicht per se als strafbar. „Es kommt auf den Kontext an“, so Ambrosio. Im aktuellen Fall müsse geklärt werden, wer was in welchem Zusammenhang gerufen hat.

Ayhan Yildiz, der Vorsitzende des Galatasaray Sport- und Fanclubs Stuttgart, bezeichnet den Vorfall als „beschämend“. Selbst wenn er möglicherweise humoristisch gemeint gewesen sei. Er sei vor Ort gewesen, habe die „Ausländer raus“-Rufe gehört. „Ich habe zu Jugendlichen gesagt, dass sie aufhören sollen.“ Viele seien Mitläufer gewesen, die, ohne nachzudenken, die Parole mitgebrüllt hätten.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Mai 2024, 22:06 Uhr
Aktualisiert:
29. Mai 2024, 21:56 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!