Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ernährungsstudie: Essen mit Familie wichtig für Kinder

dpa/lsw Mannheim. Gemeinsame Mahlzeiten mit der Familie beugen nach einer neuen Studie Übergewicht bei Kindern vor. Demnach ernähren sich Kinder aus Familien, in denen häufiger zusammen gegessen wird, gesünder, und sie haben einen geringeren Body-Mass-Index. Die Forscher der Universität Mannheim und des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin haben ihre Studie in der Fachzeitschrift „Health Psychology“ veröffentlicht, wie die Uni am Montag mitteilte.

Den Forschern zufolge spielen mehrere Faktoren bei der Ernährungsgesundheit von Kindern eine Rolle. Dazu gehören eine gute Atmosphäre bei Mahlzeiten und gesunde Lebensmittel. „Auch ernähren sich diejenigen Kinder gesünder, die bei der Zubereitung der Mahlzeiten mit einbezogen werden oder deren Eltern durch ihr eigenes Ernährungsverhalten mit gutem Beispiel vorangehen“, erklären die Forscher.

Bei der Studie handelt es sich um eine Metaanalyse, für die 50 Studien mit über 29 000 Probanden aus aller Welt ausgewertet wurden.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2019, 13:58 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!