Erneuerung der Schwarzwaldbahn geht weiter

dpa/lsw Freiburg. Die Deutsche Bahn setzt die Erneuerung der Schwarzwaldbahn fort, die als eine der schönsten in Deutschland gilt. Vom späten Sonntagabend an bis zum 26. November wird der Abschnitt zwischen Hornberg und St. Georgen erneut gesperrt werden, wie die Bahn am Donnerstag mitteilte. Zwischen Hornberg und Triberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) werden zudem Felsabhänge gesichert oder Arbeiten in Tunneln ausgeführt.

Ein beleuchtetes DB-Logo. Foto: Michael Matthey/dpa/Symbolbild

Ein beleuchtetes DB-Logo. Foto: Michael Matthey/dpa/Symbolbild

Fahrgäste müssen sich auf einen Busverkehr zwischen Hausach und St. Georgen einstellen. „Die Züge der DB Regio aus Richtung Offenburg beginnen und enden im Bahnhof Hausach; aus Richtung Immendingen beginnen und enden sie im Bahnhof St. Georgen“, berichtete die Bahn. Die aus Offenburg kommenden Züge des Betreibers SWEG fahren bis Hornberg.

Die Bahn hatte die Streckenerneuerung bereits vor rund einem halben Jahr begonnen - das Budget beträgt rund 47 Millionen Euro. Das Bauprojekt gilt als eines der größten im Land. Es werden rund 60 Kilometer Gleise, 63.000 Schwellen und 100.000 Tonnen Schotter bewegt.

Die ursprüngliche Schwarzwaldbahn wurde von 1865 bis 1873 zwischen Offenburg und Villingen gebaut. Die Gebirgsbahn ist zwischen Hausach und St. Georgen 38 Kilometer lang, führt durch 37 Tunnel und überwindet 591 Höhenmeter.

© dpa-infocom, dpa:210909-99-154403/2

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2021, 14:37 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!