Erste Lieferung des Astrazeneca-Impfstoffs auch im Südwesten

dpa/lsw Stuttgart. Auch in Baden-Württemberg ist die erste Lieferung des Impfstoffs des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca eingetroffen. Die vom Hersteller zugesagten ersten 48 000 Dosen für den Südwesten seien am Samstag im Zentrallager angekommen, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Sonntag mit. Der Impfstoff werde in den nächsten Tagen an die 60 Impfzentren im Land geliefert und von dort aus in Kliniken gebracht. Der Astrazeneca-Impfstoff sei nur für Menschen unter 65 Jahren freigegeben und werde deshalb direkt vor Ort an Klinikpersonal verimpft, so der Sprecher.

Ampullen mit dem Corona-Impfstoff des Herstellers AstraZeneca stehen in kleine Kartons verpackt in einem Kühlschrank. Foto: Andrew Matthews/PA Wire/dpa/Archivbild

Ampullen mit dem Corona-Impfstoff des Herstellers AstraZeneca stehen in kleine Kartons verpackt in einem Kühlschrank. Foto: Andrew Matthews/PA Wire/dpa/Archivbild

Die erste Astrazeneca-Lieferung werde anders als bei Impfungen mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer zu 100 Prozent verimpft, es werde nichts für die zweite Impfung zurückgehalten. Diese erfolge neun bis 12 Wochen nach der ersten.

Eine zweite Lieferung im Umfang von 52 800 Dosen soll den Angaben zufolge in etwa einer Woche im Südwesten eintreffen. Es folgen zwei weitere Lieferungen mit 134 400 und 194 400 Dosen.

© dpa-infocom, dpa:210207-99-334554/2

Zum Artikel

Erstellt:
7. Februar 2021, 08:41 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Streichs „Aber“ zum Europapokal

dpa/lsw Freiburg. Der SC Freiburg spielt unter Trainer Streich erneut eine außergewöhnliche Saison. Die Breisgauer könnten es sogar in den Europapokal... mehr...

Baden-Württemberg

Bericht über mögliche Gefahr am AKW

dpa/lsw Neckarwestheim/Stuttgart. In der jahrelangen Debatte um schadhafte Rohre im Atomkraftwerk Neckarwestheim II bekräftigt ein von der Initiative .ausgestrahlt... mehr...