Erster größerer Schneefall im Südwesten erwartet

dpa/lsw Stuttgart. In Baden-Württemberg dürfte in der Nacht zu Donnerstag das erste Mal in diesem Winter größerer Schneefall niedergehen. Die Schneefallgrenze sinkt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in der Nacht auf etwa 1000 Meter. Vor allem in den Hochlagen des Schwarzwalds sowie an der Grenze zum Allgäu können die Menschen mit ersten weißen Flocken rechnen. Zugleich müssen sie auf Neuschnee und Glätte, aber auch Schneematsch auf den Straßen achten, wie ein DWD-Sprecher betonte.

Bereits in der Nacht auf Mittwoch hat es DWD-Angaben zufolge ersten leichten Schneefall auf dem 1493 Meter hohen Feldberg im Schwarzwald gegeben. Der Gipfel zeigte sich am frühen Morgen mit einer Zuckerhaube.

Passend zur Jahreszeit erwarten die Meteorologen für Donnerstag verbreitet Regen, der sich im hohen Bergland sowie an der Grenze zum Allgäu mit Schnee vermischt. Nachmittags lassen die Niederschläge dem DWD zufolge in der Südhälfte nach. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 Grad und 9 Grad. Es weht schwacher bis mäßiger Westwind mit frischen bis stürmischen Böen. In der Nacht zum Freitag ziehen im Norden und Westen dicke Wolken auf, zeitweise fällt Regen im Südwesten, wie der Wetterdienst weiterhin mitteilte.

Winterliches Wetter stellt Autofahrer vor Herausforderungen: Die Sicht ist eingeschränkt, das Türschloss eingefroren, es droht Rutschgefahr. Fahrer, die mit Sommerreifen am Fahrzeug bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte unterwegs sind, müssen ein Bußgeld von 60 Euro zahlen und erhalten einen Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg.

© dpa-infocom, dpa:211103-99-848624/3

Zum Artikel

Erstellt:
3. November 2021, 12:42 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!