Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Europa-Park plant mit sechs Millionen Besuchern jährlich

dpa/lsw Rust. Deutschlands größter Freizeitpark, der Europa-Park in Rust bei Freiburg, rechnet künftig mit mehr als sechs Millionen Besuchern jährlich. Gründe für das erwartete deutliche Gästeplus seien der stetige Ausbau der Angebote sowie die neue Wasserwelt „Rulantica“, sagte Inhaber Roland Mack der Deutschen Presse-Agentur. Dieses Jahr werde sich die Besucherzahl erstmals seit Gründung des Parks der Sechs-Millionen-Grenze nähern, vom kommenden Jahr an werde diese dann voraussichtlich deutlich überschritten.

Der Schriftzug "Rulantica" steht vor dem neuen Wasserpark im Europa-Park. Foto: Patrick Seeger/dpa

Der Schriftzug "Rulantica" steht vor dem neuen Wasserpark im Europa-Park. Foto: Patrick Seeger/dpa

Der Europa-Park in Rust (Ortenaukreis) zählte nach Angaben der Betreiber zuletzt mehr als 5,6 Millionen Besucher jährlich. Die Wasserwelt wird laut Mack am 28. November eröffnen. Allein mit ihr sollen jährlich rund 700 000 Besucher zusätzlich kommen.

Den Vergnügungspark gibt es seit 1975, derzeit läuft die 45. Saison. Er ist nach Angaben des Verbandes Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen (VDFU) der besucherstärkste Freizeitpark Europas nach dem Disneyland Paris. Gegründet hat ihn Roland Mack, der am Samstag (12. Oktober) 70 Jahre alt wird.

In den Bau der 45 Hektar großen Wasserwelt habe das Unternehmen rund 180 Millionen Euro investiert, sagte Mack. Es handele sich um das aktuell größte private Bauprojekt in Baden-Württemberg. Gebaut werde seit September 2017.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Oktober 2019, 07:58 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!