Ex-Siemens-Chef Kaeser hält Baerbock für fähige Kanzlerin

dpa Berlin. Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock bekommt im Wahlkampf Unterstützung von überraschender Seite: Ex-Siemens Chef Joe Kaeser lobt ihre Wirtschaftskompetenz - und vergleicht sie mit Angela Merkel.

„Was ihre Auffassungsgabe und Interesse betrifft, erinnert sie mich sehr an unsere heutige Bundeskanzlerin“, sagt Ex-Siemens-Chef Joe Kaeser über die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Foto: Kay Nietfeld/dpa

„Was ihre Auffassungsgabe und Interesse betrifft, erinnert sie mich sehr an unsere heutige Bundeskanzlerin“, sagt Ex-Siemens-Chef Joe Kaeser über die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Ex-Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser hat Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock gelobt und hält sie für fähig, eine Bundesregierung anzuführen.

„Die größte Glaubwürdigkeit für eine nachhaltige und langfristige Erneuerung hat sicherlich Annalena Baerbock“, sagte Kaeser der „Süddeutschen Zeitung“. „Was ihre Auffassungsgabe und Interesse betrifft, erinnert sie mich sehr an unsere heutige Bundeskanzlerin“, fügte Kaeser hinzu.

Er habe Baerbock kennengelernt als eine Person, die auf die Wirtschaft zugehe, zuhöre und sich „unglaublich schnell“ auch in traditionelle Industrie-Themen einarbeite und nach wirtschaftlichen und nachhaltigen Lösungen suche.

Er halte alle drei Kanzlerkandidaten Baerbock, CDU-Chef Armin Laschet und Olaf Scholz (SPD) für integer und geeignet, machte der Ex-Siemens-Chef deutlich. Allerdings stehe eben Baerbock für eine sozial-ökologische Marktwirtschaft, die Deutschland brauche. Sie sehe die ökologischen Aspekte, wisse aber auch, dass Deutschland ein Industrieland sei. Und sie habe verstanden, „dass Außenpolitik auch Außenwirtschaftspolitik ist“.

Dass Baerbock Regierungserfahrung fehle, ist für Kaeser „kein entscheidender Faktor“.

© dpa-infocom, dpa:210602-99-829784/2

Zum Artikel

Erstellt:
2. Juni 2021, 08:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

In & Ausland

Wahlkampf-Stolperstart der Union

dpa Berlin. Nur noch gut sieben Wochen sind es bis zur Bundestagswahl - da könnte man langsam mal mit dem Wahlkampf beginnen. Das wollte jetzt... mehr...