Expertenkreis soll Corona-Schutzmaßnahmen neu bewerten

dpa/lsw Stuttgart. Ein Expertenkreis aus Baden-Württemberg soll die Schutzmaßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie neu bewerten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Chemie, Biologie, Umweltschutztechnik, Ingenieurwesen und anderen Bereichen sollen von nächster Woche an ihre Erkenntnisse zu Aerosolen zusammentragen und Infektionsrisiken wissenschaftlich abschätzen, teilte das Wissenschaftsministerium in Stuttgart am Donnerstag mit.

Proben für Corona-Tests werden einem Labor für die weitere Untersuchung vorbereitet. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Proben für Corona-Tests werden einem Labor für die weitere Untersuchung vorbereitet. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Aerosolausbreitung an sich sei in vielen Bereichen schon lange ein Thema, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) einer Mitteilung zufolge. „Die Verknüpfung mit der Sars-CoV-2 Ausbreitung aber ist Neuland.“ Offene Fragen zur Virusübertragung durch Aerosole erschweren laut Ministerium mit Einsetzen des Herbstes die Kontrolle über die Pandemie-Entwicklung stark. „Zur Virusübertragung durch Aerosole müssen wir möglichst rasch mehr wissen“, so Bauer.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Oktober 2020, 17:09 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!