Explosion in Kinder- und Jugendheim

dpa/lsw Karlsruhe. Bei einer Detonation in einem Kinder- und Jugendheim in Karlsruhe ist ein 13 Jahre alter Junge durch Holzsplitter leicht verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde die Explosion von einem jugendlichen Heimbewohner verursacht. Der 16 Jahre alte Jugendliche habe ein leicht entzündliches Raumspray durch eine Beschädigung an der Tür in ein Zimmer der Einrichtung gesprüht.

Ein Fahrzeug der Polizei ist im Einsatz. Foto: Jens Wolf/zb/dpa/Archiv

Ein Fahrzeug der Polizei ist im Einsatz. Foto: Jens Wolf/zb/dpa/Archiv

Darin hätten sich zu diesem Zeitpunkt drei Jungen aufgehalten. Zwei von ihnen hätten sich vorsichtshalber hinter einem Stuhl versteckt, als sie das Geräusch einströmenden Gases hörten. Sie blieben bei der Explosion unverletzt. Anders der 13 Jahre alte Junge. Er sei vor der Detonation auf dem Bett geblieben, das sich neben der Tür befand.

„Kurz darauf entzündete der 16-Jährige das Gasgemisch und es kam zur Explosion“, heißt es von der Polizei. Durch die Erschütterung sei die Zimmertür am Montagabend stark beschädigt worden. Der mutmaßliche Täter wurde von der Polizei widerstandslos festgenommen. Er muss sich nun wegen „Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion“ verantworten.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Januar 2021, 16:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!