Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fabio Ruga gewinnt Treppenhauslauf im Rottweiler Testturm

dpa/lsw Rottweil. Eigentlich werden im Testturm von Thyssenkrupp Aufzüge erprobt. Am Sonntag flitzten dort Menschen nach oben. Sieger des Treppenlaufs wurde ein Italiener - knapp vor dem deutschen Meister.

Fabio Ruge, der erschöpfte Sieger des Rottweiler Towerruns. Foto: Sebastian Gollnow

Fabio Ruge, der erschöpfte Sieger des Rottweiler Towerruns. Foto: Sebastian Gollnow

Der Extremsportler Fabio Ruga hat am Sonntag den zweiten Treppenhauslauf im Thyssenkrupp-Aufzugtestturm in Rottweil gewonnen. Der Italiener schaffte die 232 Höhenmeter und 1390 Stufen in 6:57 Minuten, wie die Organisatoren mitteilten. Der 38-Jährige, der schon mehrere Berge und Wolkenkratzer im Eiltempo hochgelaufen ist, war demnach neun Sekunden schneller als der Vorjahressieger Christian Riedl aus Erlangen. Mit 7:06 Minuten wurde Riedl (39) aber immer noch deutscher Meister - der Wettkampf wurde in diesem Jahr zugleich als Deutsche Meisterschaft im Treppenlaufen ausgetragen.

Bei den Frauen gab es eine Überraschungssiegerin: Die 35-jährige Amateursportlerin Verena Schmitz aus Konstanz zog an allen Profis vorbei und gewann in 9:42 Minuten. Insgesamt waren rund 1000 Athleten angetreten - 300 Läufer mehr als bei der Premiere 2018. Die Startplätze waren innerhalb weniger Stunden ausgebucht. Der „Thyssenkrupp Towerrun“ ist der Treppenlauf mit den meisten zu überwindenden Höhenmetern bundesweit.

Neben Profisportlern rannten auch viele Hobbyläufer mit. Besonders schwer war es für die Teilnehmer im Feuerwehrlauf: Sie absolvieren ihre Treppensprints in kompletter Feuerwehrmontur, teils mit Pressluftatemgerät. Eine gesonderte Wertung gibt es für Polizeibeamte in Ausrüstung.

Thyssenkrupp testet in dem Gebäude Hochgeschwindigkeitsaufzüge. Der Turm hat die höchste Aussichtsplattform Deutschlands. Seit der Einweihung 2017 besuchten sie rund 380 000 Menschen.

Zum Artikel

Erstellt:
15. September 2019, 16:29 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!