Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fälle von verhedderten Haien und Rochen dokumentiert

dpa Exeter.

Forscher haben mehr als Tausend Fälle von in Plastikmüll verhedderten Haien und Rochen dokumentiert. Grundlage der Auswertung sind ältere Fachstudien und Twitterbeiträge, wie die Wissenschaftler von der britischen Universität Exeter im Fachblatt „Endangered Species Research“ schreiben. Vermutlich sei die Zahl der tatsächlich betroffenen Tiere wesentlich höher. Oft handelt es sich bei dem gefährlichen Müll um Reste von Fischernetzen. Das Problem sei bislang womöglich unterschätzt worden, sagte Co-Autor Brendan Godley. Auch Tigerhaie und riesige Walhaie seien davon betroffen, schreiben die Forscher.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juli 2019, 03:53 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen