Fahrradklima auf dem Prüfstand

Backnanger können bei einer Online-Umfrage bewerten, wie gut die Radwege in der Stadt sind.

Neuer Radweg entlang der Murr: Wie kommen die Verbesserungen an? Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Neuer Radweg entlang der Murr: Wie kommen die Verbesserungen an? Foto: A. Becher

BACKNANG (pm). Alle zwei Jahre befragt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur die Radfahrenden in ganz Deutschland, wie es um die Fahrradfreundlichkeit der Städte und Gemeinden bestellt ist. Nun ist es wieder so weit.

Fahrradfreundlichkeit ist ein wesentliches Ziel der Stadtentwicklung und trägt zu einer nachhaltigen Mobilität und Lebensqualität in der Stadt bei. „Auf Basis der Radinfrastrukturkonzeption hat Backnang im laufenden Jahr eine ganze Menge getan“, so Baudezernent Stefan Setzer. Als wichtigste Projekte zur Verbesserung der Radwege nennt er die Fertigstellung der Promenade an der Oberen Walke sowie die Verbesserung der beidseitigen Radwegeführung in der Talstraße als Teil des Stromberg-Murrtal-Radwegs, die Fertigstellung des neuen Radwegs zwischen dem Backnanger Waldfriedhof und Strümpfelbach, die Verbesserung der Führung des Landesradnetzes zwischen Adenauerplatz und Maubacher Straße im Zuge der laufenden Tiefbaumaßnahmen und nicht zuletzt die Teilnahme am Modellprojekt „Schutzstreifen außerorts“ mit den Streckenabschnitten in die Schöntale sowie zwischen Spinnerei/Roßlauf und Sachsenweiler. Auch die Abstell- und Serviceangebote für Radler werden derzeit verbessert. So werden an stark frequentierten Orten in der Innenstadt sukzessive Fahrradbügel zum sicheren Abstellen montiert, in Kooperation mit dem ADFC wurden vom Rems-Murr-Kreis geförderte Radservicesäulen auf der Bleichwiese und in Maubach aufgestellt, und als Teil des Interimsparkplatzes am Bahnhof entsteht eine überdachte Fahrradstation mit rund 30 zusätzlichen offenen Abstellplätzen, Lademöglichkeiten für Pedelecs sowie einer weiteren Radservicesäule. Zudem wird das Angebot abschließbarer Radboxen um 28 Stück erweitert.

Die Stadtverwaltung möchte nun wissen, ob diese Verbesserungen bei den Bürgern ankommen und was zusätzlich für den Radverkehr getan werden kann. Bis Montag, 30. November, kann man auf www.fahrradklima-test.adfc.de an der Online-Umfrage des ADFC teilnehmen. Bei den 27 Fragen geht es darum, ob man sich auf dem Rad sicher fühlt, wie gut die Radwege sind und ob die Stadt in Zeiten von Corona das Fahrradfahren besonders fördert. Damit fundierte Ergebnisse erzielt werden können, müssen für Backnang mindestens 50 Teilnahmen vorliegen. Die Ergebnisse der Befragung werden im Frühjahr präsentiert. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Kommunen nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Oktober 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Frank Nopper zieht als Wahlsieger mit Ehefrau Gudrun und Sohn Franz Ferdinand ins Stuttgarter Rathaus ein.Foto: Lichtgut/Piechowski
Top

Stadt & Kreis

„Backnang verliert sein Aushängeschild“

Nun ist es amtlich: Nach mehr als 18 Jahren wird Oberbürgermeister Frank Nopper Backnang verlassen. An der Murr bedauern viele, dass er geht, allerdings begleiten ihn auch viele gute Wünsche auf seinem Weg in die Landeshauptstadt.

Stadt & Kreis

Tälesbräu baut Flaschengeschäft aus

Eine neue Abfüllanlage soll dafür sorgen, dass der Ausstoß mit der wachsenden Nachfrage Schritt hält. Für die kalte Jahreszeit hat der Weissacher Brauer Andreas Huber ein Winterbier kreiert – ein weiches, rundes, vollmundiges Getränk.

Stadt & Kreis

Mehr Raum für die Feuerwehrfrauen

Im Gemeinderat in Allmersbach im Tal stand der Bedarfsplan der örtlichen Feuerwehr auf der Tagesordnung. Von berufener Stelle wurde der agilen Truppe ein gutes Zeugnis ausgestellt, nicht zuletzt was den Bereich der Jugendfeuerwehr angeht. Das Gerätehaus ist allerdings laut Expertenmeinung nicht mehr ganz zeitgemäß.