Feuer im Registrierlager von Samos

dpa Athen. Beim Brand im Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos sind rund 12.000 Migranten obdachlos geworden. Am Mittwochmorgen brennt es auf der nächsten griechischen Insel. Das Registriercamp auf Samos steht in Flammen.

Ein Feuerwehrmann beim Kampf gegen die Flammen. Im Registriercamp von Vathy auf der griechischen Insel Samos ist am Mittwoch ein großer Brand ausgebrochen. Foto: Michael Svarnias/AP/dpa

Ein Feuerwehrmann beim Kampf gegen die Flammen. Im Registriercamp von Vathy auf der griechischen Insel Samos ist am Mittwoch ein großer Brand ausgebrochen. Foto: Michael Svarnias/AP/dpa

Im Registriercamp von Vathy auf der griechischen Insel Samos ist am Mittwoch ein großer Brand ausgebrochen. Das sagte der Bürgermeister von Vathy, Giorgos Stantzos, dem Athener Fernsehsender Mega. „Es handelt sich um Brandstiftung“, fügte er hinzu.

In mehreren Containerwohnungen seien Haushalts-Gasflaschen explodiert. Er rief die Regierung in Athen auf, alle Migranten „jetzt sofort“ zum Festland zu bringen. Örtliche Medien berichteten, dass das Feuer in den Küchen des Lagers ausgebrochen sei.

Im Lager von Samos leben zurzeit rund 3800 Menschen. Das ist in etwa sechs Mal so viel wie die Aufnahmekapazität des Lagers. In den vergangenen Monaten waren mehrmals Brände in und um dieses Lager ausgebrochen.

Im August hatte ein Großbrand das größte Lager Griechenlands, Moria auf der Insel Lesbos, völlig zerstört. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen fünf Afghanen wegen Brandstiftung erhoben.

© dpa-infocom, dpa:201111-99-291317/2

Ein Migrant steht vor einem Flüchtlingslager nach einem Brand auf der ostägäischen Insel Samos in der Ägäis. Hier leben zurzeit rund 3800 Menschen. Foto: Michael Svarnias/AP/dpa

Ein Migrant steht vor einem Flüchtlingslager nach einem Brand auf der ostägäischen Insel Samos in der Ägäis. Hier leben zurzeit rund 3800 Menschen. Foto: Michael Svarnias/AP/dpa

Zum Artikel

Erstellt:
11. November 2020, 09:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!