Feuer in Flüchtlingsunterkunft: Bewohner in U-Haft

dpa/lsw Wendlingen am Neckar. Feueralarm in einer Flüchtlingsunterkunft: Schnell hat die Polizei einen Verdacht, wie es dazu kam. Nur wenige Stunden später wird ein Mann verhaftet.

Etwa 25 Menschen haben sich aus einer brennenden Flüchtlingsunterkunft in Wendlingen am Neckar (Kreis Esslingen) gerettet. Den Ermittlungen zufolge soll ein 20 Jahre alter Bewohner am Morgen ein Papier angezündet und damit sein eigenes Zimmer in Brand gesteckt haben, wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. Der Mann wurde wenige Stunden später festgenommen.

Den Angaben zufolge konnte die Feuerwehr die Flammen zügig löschen. Verletzte gab es demnach nicht. Die Bewohner kamen in eine Notunterkunft - ob sie bis zum Abend wieder auf ihre Zimmer konnten, war zunächst nicht bekannt. Der Schaden liegt nach ersten Schätzungen bei mehreren Zehntausend Euro.

Der Tatverdächtige flüchtete laut Polizei zunächst, konnte jedoch kurz darauf gefasst werden. Er sitzt nun wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung in Untersuchungshaft.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Dezember 2019, 18:17 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!