Film über Hitler-Attentäter Georg Elser in Backnang

Mehrere Vereine laden am 9. April zu einer Filmvorführung über den Hitler-Attentäter Georg Elser ins Backnanger Universum-Kino ein.

Georg Elser, gespielt von Christian Friedel, plante im November 1939 ein Attentat gegen Adolf Hitler. Doch der Diktator verließ den Saal, bevor die Bombe explodierte. Foto: Imago

© imago/ZUMA Press

Georg Elser, gespielt von Christian Friedel, plante im November 1939 ein Attentat gegen Adolf Hitler. Doch der Diktator verließ den Saal, bevor die Bombe explodierte. Foto: Imago

Von Armin Fechter

BACKNANG. Das Kino Universum zeigt am Dienstag, 9. April, um 17 Uhr (Einlass ab 16.30 Uhr) „Elser – Er hätte die Welt verändert“. Der deutsche Spielfilm aus dem Jahr 2015 porträtiert den schwäbischen Widerstandskämpfer Georg Elser, dessen Attentat auf Adolf Hitler und nahezu die gesamte nationalsozialistische Führungsspitze im Bürgerbräukeller in München 1939 scheiterte. Der Attentäter wurde am 9. April 1945 im Konzentrationslager Dachau ermordet.

Weitere Themen

Den Anstoß zu der Aufführung hat der Schwäbische Albverein Backnang gegeben. Ziel sei es, ohne erhobenen Zeigefinger darauf hinzuweisen, wie wichtig das Engagement jedes Einzelnen in der Gesellschaft für den Erhalt der demokratischen Grundordnung ist, erklärt der Vorsitzende Albert Dietz: „Wir dürfen nicht behäbig werden, weil es uns über viele Jahrzehnte gut gegangen ist und demokratische Rechte und Freiheiten, wie zum Beispiel freie Meinungsäußerung und freie Presse, selbstverständlich geworden sind.“ Zugleich warnt er davor, wie schnell diese Errungenschaften in Gefahr geraten könnten.

Kinobetreiberin Annegret Eppler pflichtet bei: „Niemals hätte ich erwartet, dass es auch nur ansatzweise wieder Entwicklungen geben könnte, die denen aus dem Dritten Reich ähneln“, begründet sie ihre Unterstützung: „Für mich geht es daher darum, zu zeigen, wie schnell und vor allem teils unterschwellig Ideologien verbreitet werden, sich einnisten, die eigene Gedankenwelt beschäftigen und dann sogar als ‚normal‘ integriert werden.“ Das Hinschauen, der kritische Blick und das Hinterfragen – das alles müsse aktiv gelebt werden.

Zusammen mit dem Albverein laden ein: Heimat- und Kunstverein Backnang, Stadtjugendring Backnang, Heimatverein Weissacher Tal und Heimat- und Kulturverein Rietenau. Nach der Begrüßung durch Julia Eppler gibt Ernst Hövelborn eine kurze Einführung ins Thema. Sonja Michler leitet musikalisch zum Film über. Sie singt und spielt auf dem Akkordeon „Milners Trern“ (Mark Warschawski) und „Unter deinen weißen Sternen“ (Abraham Sutzkever).

Anmeldung Der Eintritt ist frei, um eine Spende zur Deckung der Kosten wird gebeten. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich bis spätestens 31. März bei einem der Mitveranstalter oder per E-Mail an
albverein-backnang@gmx.de. Es besteht freie Platzwahl.

Zum Artikel

Erstellt:
26. März 2024, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Telefonbetrüger vor Backnanger Amtsgericht verurteilt

Im November 2023 versuchen Anrufer, einen 73-jährigen Backnanger am Telefon zu betrügen. Was sich erst als gemeinschaftlich ausgeführter Betrug dargestellt hat, scheint sich vor dem Schöffengericht in Backnang als Einzeltat zu entpuppen. Ein Angeklagter wird zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt, den zweiten Angeklagten spricht der Richter frei.

Stadt & Kreis

Zwei neue Parkflächen beim Backnanger Schützenhaus

Die Stadt Backnang und die Schützengilde stellen jeweils ein Grundstück für die Besucher des Schießsportzentrums und des Restaurants Santa Lucia zur Verfügung. Als Zukunftsvision planen die Schützen ein zweistöckiges Parkdeck im Anschluss an ihren bisherigen Parkplatz.