Finanzielle Abstriche für KSC-Sportchef Kreuzer

dpa/lsw Karlsruhe. Sportgeschäftsführer Oliver Kreuzer vom Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC hat bei seiner Vertragsverlängerung bis 2023 finanzielle Abstriche in Kauf genommen. „Natürlich habe ich auch auf Geld verzichtet. Es sind schwierige Zeiten. Deswegen muss jeder seinen Teil dazu beitragen. Auch ich“, bestätigte der 55-Jährige am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Karlsruhes Sportchef Oliver Kreuzer. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Karlsruhes Sportchef Oliver Kreuzer. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Dass er dennoch geblieben sei, liege unter anderem daran, dass er gern für den Verein arbeite. „Die gesamte Konstellation im Moment passt einfach“, sagte der frühere Profi. Das seien für ihn Hauptgründe gewesen, „warum es letztendlich auch zu einer Einigung kam“. Kreuzer hatte wie die meisten KSC-Profis bereits im August auf ein Zehntel seines Gehalts verzichtet.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Januar 2021, 11:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!