Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fit für die „Klimaküche“

Azubis in Berufen mit Lebensmittelverarbeitung lernen klimafreundliches Kochen

Die Azubis in Berufen mit Lebensmittelverarbeitung informierten sich in der Hegnacher Mühle über regionale Produkterzeugung. Foto: Landratsamt Rems-Murr

Die Azubis in Berufen mit Lebensmittelverarbeitung informierten sich in der Hegnacher Mühle über regionale Produkterzeugung. Foto: Landratsamt Rems-Murr

WAIBLINGEN (pm). Im Durchschnitt verursacht jeder Deutsche im Jahr etwa elf Tonnen CO2-Emissionen. Etwa 15 Prozent davon entfallen auf Ernährung. Mit einer stärkeren Fokussierung auf eine regionale, saisonale und weniger fleischhaltige Ernährung können diese Treibhausgase erheblich reduziert werden.

Um das zu erreichen, hat der Landkreis ein Projekt ins Leben gerufen, das sich an Auszubildende in Berufen mit Lebensmittelverarbeitung richtet. Sie sind wichtige Multiplikatoren im Bereich klimafreundliche Ernährung. „Nachhaltige Entwicklung in der beruflichen Bildung: Bereich Lebensmittelverarbeitung“ heißt das Klimaschutzprojekt. Azubis aus gastronomischen Berufen werden für die Auswahl klimafreundlicher Lebensmittel und deren energieeffiziente Zubereitung sensibilisiert.

Im ersten Teil des Projekts erarbeiteten die Auszubildenden an der Maria-Merian-Schule, was klimaverträgliche Lebensmittel sind und wie man den CO2-Fußabdruck von Rezepten errechnen kann. Zusammen mit ihren Lehrerinnen entwickelten sie eigene klimafreundliche Rezepte. Im zweiten Teil des Projekts lernen sie, wie sich bei der Zubereitung der Gerichte auch noch effizient Strom und Wärme einsparen lässt.

Bei einem Besuch der Hegnacher Mühle erlebten die Auszubildenden hautnah die Besonderheiten der regionalen Produkterzeugung und warum Regionalität so bedeutsam für den Klimaschutz und die lokale Wirtschaft ist. Ab Spätsommer können die klimafreundlichen Rezepte und Energiespartipps für die Küche in einer kostenlosen App selbst ausprobiert werden. Teilinhalte der App werden in verschiedene Sprachen übersetzt.

Das Projekt ist Teil des aktuellen Klimaschutz-Handlungsprogramms „Klimaschutz zum Mitmachen“ des Rems-Murr-Kreises. Das Projekt wird aus Mitteln der Glücksspirale des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert. Informationen zum Projekt gibt es im Klimaschutz-Portal unter www.rems-murr-kreis.de sowie bei Jessica Henning (Geschäftsstelle Klimaschutz im Landratsamt) unter 07151/501-2757, E-Mail j.henning@rems-murr-kreis.de.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Februar 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Legenden umranken diese Speise

Unsere Leser haben uns ihre bevorzugten Rezepte für Maultaschen eingesendet – Klassiker mit kleinen Variationen im Trend