Flauschiges Zwergflamingo-Küken erblickt das Licht der Welt

dpa/lsw Karlsruhe. Ein Zwergflamingo-Küken ist in der Osterwoche im Zoo Karlsruhe geschlüpft. Das teilte Sprecher Timo Deible am Freitag mit. Zwei wurden bereits vor zwei Wochen geboren. Die Jungtiere bleiben die ersten Tagen weiter im und rund um das Nest, das wie ein Kegelstumpf aus Erde und Schlamm gebaut wird. Versorgt wird der Nachwuchs in Arbeitsteilung von Mutter und Vater mit einer Art Kropfmilch, die in der Speiseröhre der Eltern gebildet wird.

Ein frisch geborenes Zwergflamingo-Küken wird von seinen Eltern im Karlsruher Zoo versorgt. Foto: Timo Deible/Zoo Karlsruhe/dpa

Ein frisch geborenes Zwergflamingo-Küken wird von seinen Eltern im Karlsruher Zoo versorgt. Foto: Timo Deible/Zoo Karlsruhe/dpa

Die kleinen Zwergflamingos wachsen nach Auskunft des Zoos recht schnell und können nach etwa zehn Wochen selbstständig fressen. Erst mit drei Jahren entwickeln die Jungtiere allerdings ihr typisches rosa Federkleid.

Zwergflamingos gelten in Folge der Lebensraumzerstörung in der Natur als potenziell gefährdet. Sie werden in einigen Zoos gezeigt, ihre Zucht gelingt allerdings nur in drei Einrichtungen in Deutschland. In Karlsruhe gab es in den vergangenen Jahren regelmäßig Nachwuchs.

© dpa-infocom, dpa:210402-99-66619/2

Zum Artikel

Erstellt:
2. April 2021, 15:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!