Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Flensburg gewinnt erstes Topspiel der Handball-Bundesliga

dpa Flensburg. Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt hat in der noch jungen Saison der Handball-Bundesliga ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Im Gipfeltreffen des 2. Spieltags setzte sich der Deutsche Meister am Donnerstagabend in eigener Halle mit 30:27 (18:14) gegen die Rhein-Neckar Löwen durch. Während die SG damit bereits früh in der neuen Spielzeit zumindest vorerst wieder die Tabellenführung übernimmt, rutschen die Löwen in der Tabelle etwas ab. Bester Werfer der Mannschaft von SG-Trainer Maik Machulla war der teils überragende norwegische Nationalspieler Magnus Rød mit sechs Treffern. Für die Löwen war Uwe Gensheimer auch mit sechs Toren am erfolgreichsten.

Die Spieler der Rhein-Neckar Löwen verabschieden sich von den Fans. Foto: Axel Heimken

Die Spieler der Rhein-Neckar Löwen verabschieden sich von den Fans. Foto: Axel Heimken

Der hoch gehandelten MT Melsungen gelang nach der Auftaktniederlage gegen Flensburg auch am Donnerstag nicht der erste Saisonsieg. Das Team von Trainer Heiko Grimm kam beim Bergischen HC nicht über ein 24:24 (11:8)-Remis hinaus. Auch die sechs Treffer von Nationalspieler Julius Kühn verhalfen nicht zum Sieg.

Erneut stark präsentierte sich dagegen der SC DHfK Leipzig, der bei GWD Minden mit 25:21 (9:12) gewann und damit für einen perfekten Saisonstart sorgte. Auch dank der zehn Tore des starken Nationalspielers Franz Semper holten die Sachsen den zweiten Sieg im zweiten Spiel und sind damit zunächst erster Verfolger Flensburgs.

Zum Artikel

Erstellt:
29. August 2019, 21:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!