Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Flugzeug stürzt auf Haus: 25 Tote im Kongo

dpa Goma. Im Kongo stürzt ein Flugzeug ab, das vor mehr als 35 Jahren in Bayern gebaut wurde. Alle Insassen kommen ums Leben - und es gibt weitere Tote.

Trümmer des Flugzeugs und eines Hauses in der Stadt Goma im Ostkongo. Foto: Justin Kabumba/AP/dpa

Trümmer des Flugzeugs und eines Hauses in der Stadt Goma im Ostkongo. Foto: Justin Kabumba/AP/dpa

Ein altes Propellerflugzeug deutscher Produktion ist beim Start im Kongo auf ein Haus gestürzt - mindestens 25 Menschen starben dabei nach Angaben lokaler Behörden.

An Bord der Maschine waren 17 Passagiere und zwei Besatzungsmitglieder, wie das Büro des Provinzgouverneurs von Nord-Kivu mitteilte. Sie alle seien ums Leben gekommen, als die Dornier 228 kurz nach dem Start in der Stadt Goma am Sonntag auf ein Haus fiel. In diesem Haus starben weitere sechs Menschen bei dem Unglück, wie die Gesundheitsbehörden mitteilten.

Zwei weitere Menschen wurden den Angaben zufolge schwer verletzt. Zunächst war von 17 Todesopfern die Rede gewesen. Die Ursache für den Absturz der Maschine, die von zwei Propellern angetrieben wird, war zunächst unklar. Die Maschine der Fluggesellschaft Busy Bee Congo habe Probleme beim Abflug gehabt, hieß es lediglich.

Nach Angaben des Fachdienstes Aviation Savety Network war das im bayerischen Oberpfaffenhofen gebaute Flugzeug vor mehr als 35 Jahren in Dienst gestellt worden. Die Maschine erlitt einen Totalschaden.

Viele afrikanische Airlines dürfen in der Europäischen Union nicht starten und landen, weil sie die in Europa geforderten Sicherheitsstandards nicht erfüllen. Auch die Fluggesellschaft Busy Bee Congo, deren Maschine am Sonntag in Goma abstürzte, steht auf dieser Schwarzen Liste der EU.

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2019, 18:27 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!