Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Flugzeugabsturz: Herzinfarkt als Ursache ausgeschlossen

dpa/lsw Bruchsal. Der tödliche Absturz eines Kleinflugzeugs in Bruchsal (Kreis Karlsruhe) ist nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft nicht auf einen Herzinfarkt des Piloten zurückzuführen. Dies gehe aus dem vorläufigen Obduktionsergebnis hervor, teilten die Behörden am Mittwoch mit. Es sei aber nicht auszuschließen, dass andere akute gesundheitliche Beeinträchtigungen des 80-Jährigen zu dem Unglück geführt haben.

Derweil habe die Vernehmung von Zeugen ergeben, dass der Mann ein sehr erfahrener, technisch versierter Pilot gewesen sei. Er habe sein Kleinflugzeug gewissenhaft gewartet und gepflegt. Zudem sei die Maschine vor jedem Flug überprüft worden.

Bei dem Absturz am Samstag waren die drei Insassen - der Pilot, seine 60 Jahre alte Lebensgefährtin sowie der 32 Jahre alte Sohn der Frau - ums Leben gekommen. Alle drei stammten aus Bayern. Vor dem Absturz war vermutlich ein Landemanöver missglückt. Das Flugzeug prallte daraufhin gegen die Fassade eines Baumarktes.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juli 2019, 18:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!