Forscher bauen Archiv für Tierwanderungen in Arktis auf

dpa/lsw Konstanz. Forscher in Konstanz haben ein globales Archiv mit Bewegungsdaten arktischer Tiere zusammengestellt. Die Datenbank soll Wissenschaftlern auf der ganzen Welt helfen, das Verhalten von arktischen Tieren zu erforschen, wie eine Sprecherin der Universität Konstanz am Donnerstag mitteilte.

Das Archiv enthalte mehr als 200 Forschungsprojekte mit den Bewegungsdaten von mehr als 8000 Meeres- und Landtieren aus dem Jahr 1991 bis heute. Aufgebaut wurde das Archiv von einem internationalen Team unter der Leitung von Sarah Davidson, Datenkuratorin am Konstanzer Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie, und Gil Bohrer von der Ohio State University. Finanziert wurde das Projekt von der Nasa.

„Mit dem Archiv wollen wir eine globale Forschungsgemeinschaft über Institutionen und politische Grenzen hinweg aufbauen“, teilte Institutsdirektor Martin Wikelski mit. Forschende von mehr als 100 Universitäten, Regierungsbehörden und Naturschutzgruppen aus 17 Ländern sind laut Uni Konstanz daran beteiligt, und sollen so die Erforschung von Tierwanderungen in der Arktis und Subarktis vorantreiben.

Zum Artikel

Erstellt:
5. November 2020, 20:08 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!