Fotograf Seyfang: Glaube nicht, dass mir die Orte ausgehen

dpa/lsw Metzingen. Fotograf Benjamin Seyfang (32) aus Metzingen (Kreis Reutlingen) hat sich auf Lost Places spezialisiert. Das sind verlassene Orte, denen der Charme des Zerfalls innewohnt. Manche Bilder habe er absichtlich nicht veröffentlicht, sagte Seyfang der Deutschen Presse-Agentur. Er recherchiere gerne erst die Hintergründe zu den Plätzen. Aber er habe auch Bilder nicht veröffentlicht, „um die Orte zu schützen“. Seyfang hat sowohl eine Facebook-Gruppe für Lost Places in Baden-Württemberg gegründet als auch einen Bildband mit Motiven aus dem Südwesten veröffentlicht.

Benjamin Seyfang steht in einem verfallenen Gewächshaus einer ehemaligen Gärtnerei. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Benjamin Seyfang steht in einem verfallenen Gewächshaus einer ehemaligen Gärtnerei. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Zwar sind Lost Places hier nach seiner Einschätzung nicht so überlaufen wie etwa im Ruhrgebiet. Manche sind aber durch Vermarktung für Foto- und Filmaufnahmen weitgehend bekannt. Dennoch sagte Seyfang: „Dass mir die Orte ausgehen, glaube ich nicht.“ Momentan reize ihn ein Autofriedhof, der irgendwo im Schwarzwald liegen soll.

Zum Artikel

Erstellt:
18. November 2020, 08:05 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!