Fotografisches Denkmal für die Autobahn: Schau in Mannheim

dpa/lsw Mannheim. Die Band Kraftwerk hat ihr ein musikalisches Monument geschaffen, der Künstler Jörg Brüggemann setzt ihr ein fotografisches Denkmal - der Autobahn. Mit dem „grauen Band, weiße Streifen, grüner Rand“ (Kraftwerk) beschäftigte sich das Mitglied der Fotografen-Agentur Ostkreuz fünf Jahre lang. Ein Netz von 13 100 Kilometern Stahl, Beton und Asphalt, das sich vom Rhein bis zur Oder und von der Nordsee bis zu den Alpen erstreckt.

Luftbild, aus einem Flugzeug aufgenommen. Foto: Uli Deck/dpa

Luftbild, aus einem Flugzeug aufgenommen. Foto: Uli Deck/dpa

Eine Sonderausstellung im „ZEPHYR - Raum für Fotografie der Reiss-Engelhorn-Museen“ in Mannheim zeigt Brüggemanns Eindrücke von seiner Reise durch das Autobahnland Deutschland. Seine 46 Farbaufnahmen sind vom 5. September bis 6. Januar 2021 zu sehen. Der Titel „wie lange noch?“ verweist auf die Zweifel, die Brüggemann bezüglich der Zukunft dieser - wie er es sieht - Architektur des 20. Jahrhunderts hat.

In Europa haben eine ähnlich Autobahndichte nur die Spanier. Die deutsche Autobahn ist aber die einzige ohne durchgehendes Tempolimit und zieht damit ausländische Raser an.

Zum Artikel

Erstellt:
4. September 2020, 06:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!