Fotos von Frauen und Mädchen ins Netz geladen: Durchsuchung

dpa/lsw Sindelfingen. Ein Mann aus Sindelfingen soll mindestens 1800 Fotos von Frauen und Mädchen ins Internet gestellt haben. Der 50-Jährige steht im Verdacht, die Fotos zwischen September und Dezember 2020 auf russische Server geladen zu haben. Am vergangenen Mittwoch durchsuchten die Ermittler die Wohnung des Mannes und stellten zahlreiche Datenträger sicher, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Zuvor waren Betroffene auf die Fotos aufmerksam geworden und hatten die Polizei eingeschaltet.

Den Angaben zufolge zeigen die Bilder die Frauen in alltäglichen Situationen, etwa in Fußgängerzonen, im Freibad oder auf Kinderspielplätzen. Die Frauen und Mädchen sind verschieden alt und hatten wohl nicht bemerkt, dass sie fotografiert wurden. Die bislang bekannten Opfer stammen alle aus dem Landkreis Böblingen.

Die Auswertung der Beweise wird den Angaben nach wohl mehrere Monate dauern. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:210719-99-439249/2

Zum Artikel

Erstellt:
19. Juli 2021, 15:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Ausbleibende Zweitimpfungen nach Ende der Zentren befürchtet

dpa/lsw Stuttgart. Ende des Monats werden die Corona-Impfzentren im Südwesten geschlossen. Arztpraxen übernehmen ihre Aufgabe. Mit Blick auf die Zweitimpfungen... mehr...