Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Frau stürzt beim Geocaching von Felsen und stirbt

dpa/lsw Grabenstetten.

Die Aufschrift Notarzt steht auf der Unterseite eines Rettungshubschraubers. Foto: Fabian Sommer/Archiv

Die Aufschrift Notarzt steht auf der Unterseite eines Rettungshubschraubers. Foto: Fabian Sommer/Archiv

Eine 40 Jahre alte Frau ist während einer digitalen Schatzsuche in der Nähe von Grabenstetten (Kreis Reutlingen) von einem Felsen gestürzt und ums Leben gekommen. Gemeinsam mit ihrem Mann suchte die Frau beim sogenannten Geocaching Verstecke mithilfe eines GPS-Empfängers, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Aus unbekannten Gründen verlor die 40-Jährige demnach den Halt und stürzte mehrere Meter in die Tiefe. Nach einer aufwendigen Rettungsaktion flog ein Hubschrauber die Frau am Montagabend ins Krankenhaus, wo sie wenige Stunden später an ihren schweren Verletzungen starb.

Zum Artikel

Erstellt:
3. September 2019, 15:42 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Daimler-Chef will Effizienz „dramatisch“ erhöhen

dpa Frankfurt/Stuttgart. Der seit Mai amtierende neue Daimler-Chef Ola Källenius schwört die Belegschaft auf harte Zeiten ein. „Wir müssen die Effizienz dramatisch... mehr...