Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Frauenanteil in der Südwest-CDU steigt nur gering

dpa/lsw Stuttgart. Die Frauenförderung in der Südwest-CDU hat in den vergangenen Jahren nur mäßigen Erfolg gezeigt. Zwar stieg der Frauenanteil in der Partei nach CDU-Angaben von rund 22 Prozent im Jahr 2012 auf jetzt etwa 24 Prozent an. Allerdings wurde das von CDU-Landeschef Thomas Strobl damals ausgerufene Ziel, den Anteil der weiblichen Mitglieder jedes Jahr um einen Prozentpunkt zu steigern, verfehlt.

Inge Gräßle (CDU). Foto: Marijan Murat/Archivbild

Inge Gräßle (CDU). Foto: Marijan Murat/Archivbild

Strobl sieht dennoch Fortschritte. Zum Beispiel habe der Frauenanteil auf den Landeslisten zur vergangenen Bundestags- und Europawahl bei mehr als der Hälfte gelegen. Gleichwohl räumt die CDU-Spitze ein, dass es noch einiges zu tun gibt. „Die Erhöhung des Frauenanteils ist kein Sprint, sondern ein Marathonlauf“, sagt Strobl.

Die Frauen Union wählt an diesem Samstag in Urbach (Rems-Murr-Kreis) eine neue Landesvorsitzende, nachdem Inge Gräßle nicht wieder antritt. Um ihre Nachfolge bewerben sich Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz, die auch Chefin der Frauen Union Nordbaden ist, und Susanne Wetterich, die die Frauen Union in Nordwürttemberg anführt.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Juli 2019, 07:13 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!