Freiburg mit Ersatztorwart: Nur ein Wechsel bei Nürnbergern

dpa Freiburg. Der scheidende Trainer Boris Schommers verzichtet im letzten Bundesliga-Spiel des 1. FC Nürnberg vor dem Abschied in die 2. Liga doch auf die in Aussicht gestellten Überraschungen in der Startelf. Gegen den SC Freiburg bringt er zum Anpfiff um 15.30 Uhr im Vergleich zum 0:4 gegen Borussia Mönchengladbach am vergangenen Samstag einzig Simon Rhein anstelle von Virgil Misidjan.

Nürnbergs Trainer Boris Schommers steht vor dem Spiel im Stadion. Foto: Swen Pförtner/Archiv

Nürnbergs Trainer Boris Schommers steht vor dem Spiel im Stadion. Foto: Swen Pförtner/Archiv

Freiburgs Trainer Christian Streich dagegen verändert seine Mannschaft auf drei Positionen und verhilft Ersatztorwart Mark Flekken zu seinem Bundesliga-Debüt. Alexander Schwolow sitzt ebenso auf der Bank wie Amir Abrashi und Florian Niederlechner. Neu auf dem Platz im Vergleich zum 0:3 gegen Hannover 96 sind Marco Terrazzino und Luca Waldschmidt.

Nürnberg steht vor dem 34. Spieltag der Fußball-Bundesliga als Absteiger fest, Freiburg hat den Klassenerhalt bereits sicher. Nürnbergs Trainer Schommers verlässt den Club nach der Saison.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Mai 2019, 15:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Goldtransport-Überfall: Neuer Prozess nach fast zwölf Jahren

dpa Stuttgart/Neumarkt. Der Überfall auf einen Goldtransporter aus der Oberpfalz hat fast zwölf Jahre nach der spektakulären Tat ein weiteres gerichtliches... mehr...