Freiburg-Trainer Streich warnt vor „wütenden“ Schalkern

dpa Freiburg. Trainer Christian Streich rechnet beim Auswärtsspiel des SC Freiburg beim Tabellenletzten FC Schalke 04 am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) mit einem unangenehmen Gegner. Er erwarte eine Mannschaft, die „ein Stück weit wütend ist und hochmotiviert“, sagte der 55-Jährige am Montag. Die Schalker hatten beim 2:2 beim FC Augsburg am vergangenen Wochenende in der Nachspielzeit noch den Ausgleich kassiert und so ihre seit Januar andauernde Sieglosserie in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt.

Freiburgs Trainer Christian Streich gestikuliert. Foto: Tom Weller/dpa

Freiburgs Trainer Christian Streich gestikuliert. Foto: Tom Weller/dpa

Die Freiburger indes wollen nach dem wichtigen 2:0 über Arminia Bielefeld, ihrem ersten Sieg nach zuvor neun Partien ohne dreifachen Punktgewinn, nachlegen. „Wir wollen zeigen, dass es ergebnismäßig aufwärts geht bei uns“, sagte Streich. Es seien zwar ein paar Spieler etwas angeschlagen, aber keiner so, dass es nicht bis zur Partie am Mittwoch reichen würde. Zudem könnte Changhoon Kwon nach seiner Covid-19-Erkrankung wieder im Kader stehen. „Ich war echt zufrieden, wie er sich im Training präsentiert hat“, sagte der Freiburger Trainer. Klar sei, dass die Partie am kommenden Sonntag gegen Hertha BSC noch keine Rolle bei den Personalplanungen spiele. „Es gibt gerade nur ein wichtiges Spiel, und das ist Schalke“, so Streich.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Dezember 2020, 15:56 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!