Freiburg vor Frankfurt-Spiel: Sorge um Schlotterbeck

dpa/lsw Freiburg. Fußball-Bundesligist SC Freiburg bangt vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt weiter um den Einsatz von Innenverteidiger fuburg OR re. Der 21-Jährige werde für den Tabellendritten nur dann spielen, wenn er nach seinen muskulären Problemen wieder „vollständig schmerzfrei“ sei, sagte SC-Trainer Christian Streich am Freitag.

Freiburgs Nico Schlotterbeck. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Freiburgs Nico Schlotterbeck. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Gleiches gilt für die Partie am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) auch für U21-Nationalspieler Kevin Schade. Der Stürmer erhielt in der EM-Qualifikation gegen San Marino (4:0) einen Schlag auf das linke Bein. Bei Offensivspieler Roland Sallai reiche es nach dessen Pause wegen Knieproblemen vielleicht für einen Kurzeinsatz, wie Streich erklärte. Das sei aber noch nicht sicher. Fehlen werden weiterhin Stürmer Nils Petersen (Knieprobleme) und Rechtsverteidiger Jonathan Schmid (Aufbautraining nach Covid-19-Erkrankung).

Gegen die im unteren Tabellendrittel stehenden Frankfurter erwartet Streich ein „sehr spannendes und sehr enges Spiel“, auch wenn die Hessen in den vergangenen Jahren einige „herausragende Spieler“ verloren hätten. Gut zwei Wochen nach der ersten Saisonniederlage des Sport-Clubs, dem 1:2 bei Rekordmeister Bayern München, habe sein Team die Chance, die gute Tabellenposition zu festigen oder sogar noch zu verbessern, sagte der Coach.

© dpa-infocom, dpa:211119-99-64231/2

Zum Artikel

Erstellt:
19. November 2021, 14:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!