Frischer Anstrich und Sanierungen für 75 Bahnhöfe geplant

dpa/lsw Stuttgart. Frischer Anstrich, neue Vordächer und Lampen, hier ein Blitzschutz und dort bequemere Sitze fürs Warten: Nach einer ersten Sanierungsrunde für 24 Bahnhöfe im vergangenen Jahr modernisiert und saniert die Deutsche Bahn (DB) 75 weitere Stationen im Südwesten. Die Frischekur werde mit elf Millionen Euro aus der Neuauflage des „Sofortprogramms Bahnhöfe“ von Bund und Bahn finanziert, teilte das Unternehmen mit.

Geplant ist unter anderem eine energiesparende Beleuchtung am Bahnhof Stuttgart-Bad Cannstatt, dort soll auch die Bahnhofshalle neu gestrichen werden. Am Bahnhof Mühlacker werden laut Planung die Fassaden bearbeitet, in Marbach die Fenster ausgetauscht und in Offenburg soll künftig ein neues System sehbehinderte Menschen durch die Station leiten. Auch in Bruchsal und Crailsheim, Heidelberg, Hockenheim, Mühlacker, Radolfzell und Singen sind Verbesserungen geplant.

Bundesweit stehen nach Bahn-Angaben 120 Millionen Euro für 1000 Bahnhöfe in Deutschland bereit. Ziel sei es nicht nur, das regionale Handwerk zu unterstützen. Es sollten auch mehr Menschen für die Bahn als Verkehrsmittel gewonnen werden.

© dpa-infocom, dpa:210623-99-105114/2

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juni 2021, 05:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Corona-Inzidenz in Baden-Württemberg steigt weiter

dpa/lsw Stuttgart. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Südwesten nimmt weiter zu. Nach Angaben des Landesgesundheitsamts vom Freitag betrug die Sieben-Tage-Inzidenz... mehr...